Amadou & Mariam
Dimanche A Bamako

Die groovend bluesige Musik ist ungemein eingängig und hat durchgehend Hitqualitäten. In Frankreich sind Amadou & Mariam schon lange kein Geheimtipp mehr. Das aktuelle Album hat dort bereits Goldstatus erlangt.

Kennen gelernt haben sich Amadou & Mariam Mitte der 70er Jahre im Institut für junge Blinde in Mali. Mariam Doumbia machte mit ihrer Stimme schon früh bei traditionellen Festen von sich reden. Der Gitarrist Amadou Bagayoko begann seine musikalische Karriere im ‘Orchestre National B’. Später trat er zusammen mit Legenden wie Kante Manfila und Salif Keita bei den Ambassadeurs du Motel de Bamako auf.

In den 80ern beschlossen sie, gemeinsam ihren Traum vom Leben als Musiker wahr zu machen und gingen wie so viele damals nach Abidjan, der Musikmetropole Westafrikas. Dort nahmen sie ihre erste Kassette auf und das Märchen nahm seinen Lauf. In ihren einfachen direkten Songs fanden sich die Leute wieder. Nach großem Erfolg in Westafrika kamen sie Ende der 90er mit ihrem internationalen Debütalbum ‚Sou ni tile’ nach Frankreich. Seitdem touren sie um die Welt. Auf ihren Reisen haben sie viele andere Musiker getroffen und mit ihrem Charme angesteckt, denn Freundschaft ist ihrer Meinung nach die beste Medizin, gegen alle Krankheiten. So entstanden Songs mit Sergent Garcia, Hamid El Kasri, Jean-Philip Rykiel oder dem Reggaestar Tiken Jah Fakoly, der schon in Abidjan ihr Nachbar war.

Tracks:
1. M’Bifé 2:11
2. M’Bifé Balafon 1:59
3. Coulibaly 3:18
4. La Réalité 3:33
5. Sénégal Fast Food 4:19
6. Artistiya 3:12
7. La Fête Au Village 4:12
8. Camions Sauvages 4:09
9. Beaux Dimanches 3:31
10. La Paix 4:19
11. Djanfa 4:14
12. Taxi Bamako 3:44
13. Politic Amagni 4:56
14. Gnidjougouya 3:45
15. M’Bifé Blues 5:21

Orientierungshilfe

Dimanche A Bamako

Die groovend bluesige Musik ist ungemein eingängig und hat durchgehend Hitqualitäten. In Frankreich sind Amadou & Mariam schon lange kein Geheimtipp mehr. Das aktuelle Album hat dort bereits Goldstatus erlangt.

Kennen gelernt haben sich Amadou & Mariam Mitte der 70er Jahre im Institut für junge Blinde in Mali. Mariam Doumbia machte mit ihrer Stimme schon früh bei traditionellen Festen von sich reden. Der Gitarrist Amadou Bagayoko begann seine musikalische Karriere im ‘Orchestre National B’. Später trat er zusammen mit Legenden wie Kante Manfila und Salif Keita bei den Ambassadeurs du Motel de Bamako auf.

In den 80ern beschlossen sie, gemeinsam ihren Traum vom Leben als Musiker wahr zu machen und gingen wie so viele damals nach Abidjan, der Musikmetropole Westafrikas. Dort nahmen sie ihre erste Kassette auf und das Märchen nahm seinen Lauf. In ihren einfachen direkten Songs fanden sich die Leute wieder. Nach großem Erfolg in Westafrika kamen sie Ende der 90er mit ihrem internationalen Debütalbum ‚Sou ni tile’ nach Frankreich. Seitdem touren sie um die Welt. Auf ihren Reisen haben sie viele andere Musiker getroffen und mit ihrem Charme angesteckt, denn Freundschaft ist ihrer Meinung nach die beste Medizin, gegen alle Krankheiten. So entstanden Songs mit Sergent Garcia, Hamid El Kasri, Jean-Philip Rykiel oder dem Reggaestar Tiken Jah Fakoly, der schon in Abidjan ihr Nachbar war.

Tracks:
1. M’Bifé 2:11
2. M’Bifé Balafon 1:59
3. Coulibaly 3:18
4. La Réalité 3:33
5. Sénégal Fast Food 4:19
6. Artistiya 3:12
7. La Fête Au Village 4:12
8. Camions Sauvages 4:09
9. Beaux Dimanches 3:31
10. La Paix 4:19
11. Djanfa 4:14
12. Taxi Bamako 3:44
13. Politic Amagni 4:56
14. Gnidjougouya 3:45
15. M’Bifé Blues 5:21

Textdatum: 2005-05-30  
Textrechte:
© Warner Music Group Germany GmbH  
Artikelfoto/s: © Warner Music Group Germany GmbH
Vertrieb: Warner Music Group Germany GmbH
Ident-Code: 583/1416/1


Orientierungshilfe

Alben


Welcome to Mali

The Magic Couple

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.