Aline de Lima
Arrebol

Charmant, fragil, geheimnisvoll: Debütalbum der brasilianischen Sängerin
Aline de Lima stammt aus Caxias, einer Stadt im Nordosten Brasiliens. In der Musik ihres Debütalbums spiegeln sich die verschiedenen Traditionen ihrer Heimat, ihre Lieder reichen weit in die Geschichte des Landes zurück. Gleichzeitig ist sie aber auch eine moderne Kosmopolitin, die 1998 nach Schweden zog und jetzt in Paris lebt. Dort entstanden die Ideen zu „Arrebol”, das vom brasilianischen Musiker Vinicius Cantuaria in New York produziert wurde. Er war es auch, der den führenden New Yorker Avantgarde-Gitarristen Marc Ribot zur Mitarbeit an diesem Album gewinnen konnte.

Aline de Lima gibt in ihren Liedern den unwichtig erscheinenden Details eine Stimme. Deswegen interpretiert sie zum Beispiel „Septembre”, einen Song der französischen Chansonsängerin Barbara, so schlicht wie möglich, nur von Cello und Klavier begleitet. Ihre Songs strahlen eine Bossa-Nova-Sensibilität aus, die mit den freundlichsten Karnevalrhythmen einhergeht. Sie singt, als ob sie ein Geheimnis verbirgt, und in ihrer warmen Stimme versteckt sich eine verwirrende, höchst charmante Fragilität.

Tracks:
1. Arrebol 3:40
2. Terra 4:21
3. Anjo Blue 2:44
4. O Amor Chegou 3:22
5. Frevo Orfeu 3:28
6. Mare De Saudade 2:34
7. Amizades Mortas 4:33
8. O Bloco Do Meu Bem 5:01
9. Noite &Mar 4:03
10. Confissao 4:25
11. Septembre 3:55

Orientierungshilfe

Arrebol

Charmant, fragil, geheimnisvoll: Debütalbum der brasilianischen Sängerin
Aline de Lima stammt aus Caxias, einer Stadt im Nordosten Brasiliens. In der Musik ihres Debütalbums spiegeln sich die verschiedenen Traditionen ihrer Heimat, ihre Lieder reichen weit in die Geschichte des Landes zurück. Gleichzeitig ist sie aber auch eine moderne Kosmopolitin, die 1998 nach Schweden zog und jetzt in Paris lebt. Dort entstanden die Ideen zu „Arrebol”, das vom brasilianischen Musiker Vinicius Cantuaria in New York produziert wurde. Er war es auch, der den führenden New Yorker Avantgarde-Gitarristen Marc Ribot zur Mitarbeit an diesem Album gewinnen konnte.

Aline de Lima gibt in ihren Liedern den unwichtig erscheinenden Details eine Stimme. Deswegen interpretiert sie zum Beispiel „Septembre”, einen Song der französischen Chansonsängerin Barbara, so schlicht wie möglich, nur von Cello und Klavier begleitet. Ihre Songs strahlen eine Bossa-Nova-Sensibilität aus, die mit den freundlichsten Karnevalrhythmen einhergeht. Sie singt, als ob sie ein Geheimnis verbirgt, und in ihrer warmen Stimme versteckt sich eine verwirrende, höchst charmante Fragilität.

Tracks:
1. Arrebol 3:40
2. Terra 4:21
3. Anjo Blue 2:44
4. O Amor Chegou 3:22
5. Frevo Orfeu 3:28
6. Mare De Saudade 2:34
7. Amizades Mortas 4:33
8. O Bloco Do Meu Bem 5:01
9. Noite &Mar 4:03
10. Confissao 4:25
11. Septembre 3:55

Text date: 2007-02-09  
Text: © Indigo Musikproduktion + Vertrieb  
Distributor: Indigo Musikproduktion + Vertrieb
Ident-Code: 379/942/1



Related albums:


Aline de Lima: Acaí

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.