Aili Ikonen
Piirrä minut

Aili Ikonen verfügt ganz sicher über eine der schönsten weiblichen Gesangsstimmen Finnlands. Schon, als wir sie auf den Alben “Leia” von Kvalda, “For a new day” vom Korpi Ensemble oder “Veden värit” ihrer Gruppe Hereä hörten, wurde uns das klar. Zwischen “Leia” und “Piirrä minut”, ihrem soeben erschienenen neuen Album, liegen ganze zehn Jahre.

Wie vielseitig Aili Ikonen ist, zeigt auch, dass sie 2009 eine der Hauptrollen in der zeitgenössischen virtuellen Oper “Lovers of Mankind” spielte. Die Oper mischt Jazz und moderne klassische Musik. Im Dezember 2010 tourte sie mit der Vokalgruppe Rajaton und dem UMO Jazz Orchestra, um “Into the Woodland silence”, eine Komposition von Outi Tarkiainen, die speziell für Ailis Stimme entwickelt wurde, aufzuführen. Auch dies ist als CD erschienen. Diese Aufzählung von Projekten ließe sich noch fortführen.

Aili Ikonen schrieb sich 2001 am finnischen Musikkonservatorium in Jyväskylä ein. Nach dem Abschluss im Jahr 2004 zog Aili nach Helsinki, um an der Sibelius-Akademie Jazz und Folk zu studieren. 2014 hat sie ihren Master in Musik abgeschlossen.

Inzwischen steht die in Helsinki lebende Aili Ikonen mit beiden Beinen in der Musikszene. Das vorliegende Album ist ihr zweites Soloalbum (nach “Laulan” von 2016). Hier bewegt sie sich auf ihrem Lieblingsterrain, wie wir vermuten, dem Jazz. Allerdings nicht immer in Reinform. Es lässt sich kaum sagen, in welchem Umfeld ihre Stimme am besten zur Wirkung kommt.

Auf jeden Fall ist “Piirrä minut” ein beeindruckend gutes Vocal-Jazz-Album. Wer Berührungsängste mit dieser Art Musik hat, kann sich ihr mit “Piirrä minut” auf äußerst angenehme Art annähern. Denn Aili Ikonen singt nicht nur göttlich, sondern besitzt über ein so starkes Rhythmusgefühl, dass ihre Stimme einen großen Anteil am Swing der Musik hat. In einer der stärksten Nummern des Albums, “Tää ei voi odottaa”, zeigt sie, dass sie auch Beatboxing beherrscht.

Aili Ikonens “Piirrä minut” ist ein musikalischer Traum.



Orientierungshilfe

Piirrä minut

Aili Ikonen verfügt ganz sicher über eine der schönsten weiblichen Gesangsstimmen Finnlands. Schon, als wir sie auf den Alben “Leia” von Kvalda, “For a new day” vom Korpi Ensemble oder “Veden värit” ihrer Gruppe Hereä hörten, wurde uns das klar. Zwischen “Leia” und “Piirrä minut”, ihrem soeben erschienenen neuen Album, liegen ganze zehn Jahre.

Wie vielseitig Aili Ikonen ist, zeigt auch, dass sie 2009 eine der Hauptrollen in der zeitgenössischen virtuellen Oper “Lovers of Mankind” spielte. Die Oper mischt Jazz und moderne klassische Musik. Im Dezember 2010 tourte sie mit der Vokalgruppe Rajaton und dem UMO Jazz Orchestra, um “Into the Woodland silence”, eine Komposition von Outi Tarkiainen, die speziell für Ailis Stimme entwickelt wurde, aufzuführen. Auch dies ist als CD erschienen. Diese Aufzählung von Projekten ließe sich noch fortführen.

Aili Ikonen schrieb sich 2001 am finnischen Musikkonservatorium in Jyväskylä ein. Nach dem Abschluss im Jahr 2004 zog Aili nach Helsinki, um an der Sibelius-Akademie Jazz und Folk zu studieren. 2014 hat sie ihren Master in Musik abgeschlossen.

Inzwischen steht die in Helsinki lebende Aili Ikonen mit beiden Beinen in der Musikszene. Das vorliegende Album ist ihr zweites Soloalbum (nach “Laulan” von 2016). Hier bewegt sie sich auf ihrem Lieblingsterrain, wie wir vermuten, dem Jazz. Allerdings nicht immer in Reinform. Es lässt sich kaum sagen, in welchem Umfeld ihre Stimme am besten zur Wirkung kommt.

Auf jeden Fall ist “Piirrä minut” ein beeindruckend gutes Vocal-Jazz-Album. Wer Berührungsängste mit dieser Art Musik hat, kann sich ihr mit “Piirrä minut” auf äußerst angenehme Art annähern. Denn Aili Ikonen singt nicht nur göttlich, sondern besitzt über ein so starkes Rhythmusgefühl, dass ihre Stimme einen großen Anteil am Swing der Musik hat. In einer der stärksten Nummern des Albums, “Tää ei voi odottaa”, zeigt sie, dass sie auch Beatboxing beherrscht.

Aili Ikonens “Piirrä minut” ist ein musikalischer Traum.



Textdatum: 2017-10-13  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Artikelfoto/s: © Tero Ahonen
EAN: 6417138648853
Spieldauer: 00:36:21
Tracks: 9
Ident-Code: 12168/226/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.