Agua Loca
Toca

Mit ihrer neuesten Kreation „Toca” fädelt die Latino-Rock Formation AGUA LOCA eine weitere musikalische Perle auf die lange Kette unzähliger Live-Auftritte und Tonträger-Veröffentlichungen auf. Vom ersten Saitenanschlag an möchte man kaum glauben, dass diese quicklebendige Mixtur aus Rock, Latino Rhythmen und mediterranem Flair von einer Stuttgarter Combo performed wird. So ist es nicht verwunderlich, dass die Musiker bereits seit langem ein heißer Partytipp sind, nicht zuletzt durch die Genialität des Gitarristen und Bandleaders Peter Schick, den ein Kritiker „Deutschlands bester Santana” nannte.

Mittlerweile zählt AGUA LOCA zu den wichtigsten und musikalisch interessantesten Formationen aus Süddeutschland, was sie einem jedes Mal aufs Neue begeisterten Publikum bei zahllosen internationalen Live-Auftritten, Radio-Partys und Fernsehauftritten immer wieder gerne unter Beweis stellen. Nicht zuletzt aufgrund der Eingängigkeit und sprühenden Lebensfreude der Musik entschieden sich weltweit viele Plattenfirmen die Musik von AGUA LOCA auf diversen Compilations zu lizenzieren. Die Ferienfluglinie Condor kürte schon 1996 den AGUA LOCA Song „Gambajillo” zu ihrem offiziellen Sommerhit und spielte den Titel in allen Ferienfliegern.

Auf „Toca” vermengen sich Latino-Facetten mit rockigen Beats und einer Prise spanischen Flamencos zu einer buntgemischten auditiven Tapas-Platte die durch ihren einmaligen Groove und ausgesprochen guter Tanzbarkeit auch perfekt als Hauptgang eines Abends serviert werden kann. Von den zehn auf dem Album vorhandenen Tracks sind sechs durch die wundervollen Stimmen von Gina und Ryno geprägt. Die Beiden verschmelzen auf unvergleichbare Art und Weise in englischer und spanischer Sprache mit dem Vibe groovig- ekstatischer Congas und Drums und wohlklingenden Sounds von Saxophon und Keyboards, komplettiert von modernen Sequenzer-Sounds. Bei Tracks wie „Down to Mexico” oder „First Days of Summer” vermischen sich unüberhörbare TexMex, Reggae und Rock Einflüsse mit Latin-Vibes zu einer Melange, die an vermeintlich bekannte Klänge erinnert – durch raffinierte Arrangements und musikalische Interpretation bleibt jedoch angenehm offen, was genau man zu erkennen glaubt. Die beiden Instrumentale „Un Sueno” und „Percussion and Drums” werden dominiert von Santana-influenced Gitarrensolos und Perkussionseinlagen, die den Zuhörer für einen Moment mitten nach Spanien versetzen – mit all der Lebensfreude, dem Tanz, der guten Laune und dem unvergleichlichen Charme südländischer Mentalität.

Die Kunst die Komplexität der Rhythmen, die Vielschichtigkeit der Arrangements und die flüssige Selbstverständlichkeit der Musik in einer vordergründigen Einfachheit und Eingängigkeit erscheinen zu lassen darf als Alleinstellungsmerkmal dieser einmaligen Produktion gesehen werden, die von der ersten Hörsekunde an direkt ins Blut geht und den Hörer bis zum vollständigen Ausklingen der Instrumente des letzten Titels nicht mehr loslässt …

Tracklist:
Agua Loca Toca 3:47
Marí Te Vi 4:38
Down To Mexico 3:53
Un Sueño 2:31
Tócame Amor 4:43
Bum Bum 3:19
Not A Sad Song 5:12
First Days Of Summer 4:23
Percussion And Drums 6:18
Vientos De Primavera 6:37

Orientierungshilfe

Toca

Mit ihrer neuesten Kreation „Toca” fädelt die Latino-Rock Formation AGUA LOCA eine weitere musikalische Perle auf die lange Kette unzähliger Live-Auftritte und Tonträger-Veröffentlichungen auf. Vom ersten Saitenanschlag an möchte man kaum glauben, dass diese quicklebendige Mixtur aus Rock, Latino Rhythmen und mediterranem Flair von einer Stuttgarter Combo performed wird. So ist es nicht verwunderlich, dass die Musiker bereits seit langem ein heißer Partytipp sind, nicht zuletzt durch die Genialität des Gitarristen und Bandleaders Peter Schick, den ein Kritiker „Deutschlands bester Santana” nannte.

Mittlerweile zählt AGUA LOCA zu den wichtigsten und musikalisch interessantesten Formationen aus Süddeutschland, was sie einem jedes Mal aufs Neue begeisterten Publikum bei zahllosen internationalen Live-Auftritten, Radio-Partys und Fernsehauftritten immer wieder gerne unter Beweis stellen. Nicht zuletzt aufgrund der Eingängigkeit und sprühenden Lebensfreude der Musik entschieden sich weltweit viele Plattenfirmen die Musik von AGUA LOCA auf diversen Compilations zu lizenzieren. Die Ferienfluglinie Condor kürte schon 1996 den AGUA LOCA Song „Gambajillo” zu ihrem offiziellen Sommerhit und spielte den Titel in allen Ferienfliegern.

Auf „Toca” vermengen sich Latino-Facetten mit rockigen Beats und einer Prise spanischen Flamencos zu einer buntgemischten auditiven Tapas-Platte die durch ihren einmaligen Groove und ausgesprochen guter Tanzbarkeit auch perfekt als Hauptgang eines Abends serviert werden kann. Von den zehn auf dem Album vorhandenen Tracks sind sechs durch die wundervollen Stimmen von Gina und Ryno geprägt. Die Beiden verschmelzen auf unvergleichbare Art und Weise in englischer und spanischer Sprache mit dem Vibe groovig- ekstatischer Congas und Drums und wohlklingenden Sounds von Saxophon und Keyboards, komplettiert von modernen Sequenzer-Sounds. Bei Tracks wie „Down to Mexico” oder „First Days of Summer” vermischen sich unüberhörbare TexMex, Reggae und Rock Einflüsse mit Latin-Vibes zu einer Melange, die an vermeintlich bekannte Klänge erinnert – durch raffinierte Arrangements und musikalische Interpretation bleibt jedoch angenehm offen, was genau man zu erkennen glaubt. Die beiden Instrumentale „Un Sueno” und „Percussion and Drums” werden dominiert von Santana-influenced Gitarrensolos und Perkussionseinlagen, die den Zuhörer für einen Moment mitten nach Spanien versetzen – mit all der Lebensfreude, dem Tanz, der guten Laune und dem unvergleichlichen Charme südländischer Mentalität.

Die Kunst die Komplexität der Rhythmen, die Vielschichtigkeit der Arrangements und die flüssige Selbstverständlichkeit der Musik in einer vordergründigen Einfachheit und Eingängigkeit erscheinen zu lassen darf als Alleinstellungsmerkmal dieser einmaligen Produktion gesehen werden, die von der ersten Hörsekunde an direkt ins Blut geht und den Hörer bis zum vollständigen Ausklingen der Instrumente des letzten Titels nicht mehr loslässt …

Tracklist:
Agua Loca Toca 3:47
Marí Te Vi 4:38
Down To Mexico 3:53
Un Sueño 2:31
Tócame Amor 4:43
Bum Bum 3:19
Not A Sad Song 5:12
First Days Of Summer 4:23
Percussion And Drums 6:18
Vientos De Primavera 6:37

Text date: 2007-01-12  
Text: © Blue Flame Records  
Distributor: Rough Trade Distribution GmbH
Ident-Code: 445/1213/1



Related albums:


Agua Loca: Vamonos


Agua Loca: Fiesta Mundial

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.