Womex 2007 mit großem Zuspruch

Gestern abend ging im andalusischen Sevilla die Womex 2007 mit einem neuen Rekord zu Ende. Bei der 13. Auflage der größten Weltmusik-Messe vom 24. bis 28.10. waren abermals mehr ausstellende Firmen und mehr Medienvertreter anwesend als im Vorjahr. Es gab zahlreiche Konferenzen und 52 Konzerte (mit 250 Künstlern aus 42 Ländern auf 5 Bühnen).

Zum ersten Mal fanden die abendlichen Konzerte mitten in Sevilla statt. Im berühmten “Teatro Lope de Vega/Casino de la Exposición” waren 2 Bühnen aufgebaut. Zwei Zelte befanden sich direkt im Zentrum des “Plaza de España”. Dort konnten die Einwohner der gastgebenden Stadt zusammen mit den Szene-Profis großartige Konzerte sowohl von bekannten wie auch von (noch) unbekannten Weltmusik-Künstlern erleben.

Dieses Jahr wurde die Womex in Zusammenarbeit mit dem spanischen Ministerium für Kultur und der “Fundación Tres Culturas” veranstaltet, um die “United Nations Alliance of Civilizations” zu unterstützen, deren Ziel es ist, die Mauer aus Missverständnissen zwischen westlicher und arabisch-islamischer Welt abzutragen. Einen Beitrag hierfür leisteten Faiz Ali Faiz aus Pakistan und der Spanier Duquende mit einem gemeinsamen Konzert, in dem sie fesselnde Musik darboten, die die kulturellen Grenzen vergessen ließ, aber dennoch keine der beiden musikalischen Traditionen von der anderen dominiert wurde.

In diesem Zusammenhang ist gerade die Weltmusik ein hervorragendes Medium, die Kulturen einander anzunähern und die Verständigung zwischen den Kulturen zu verbessern. Hierzu leistet die alljährliche Womex einen wertvollen Beitrag.

Die Womex-Awards gingen heuer an Andy Palacio und Ivan Duran.

2007

Gestern abend ging im andalusischen Sevilla die Womex 2007 mit einem neuen Rekord zu Ende. Bei der 13. Auflage der größten Weltmusik-Messe vom 24. bis 28.10. waren abermals mehr ausstellende Firmen und mehr Medienvertreter anwesend als im Vorjahr. Es gab zahlreiche Konferenzen und 52 Konzerte (mit 250 Künstlern aus 42 Ländern auf 5 Bühnen).

Zum ersten Mal fanden die abendlichen Konzerte mitten in Sevilla statt. Im berühmten “Teatro Lope de Vega/Casino de la Exposición” waren 2 Bühnen aufgebaut. Zwei Zelte befanden sich direkt im Zentrum des “Plaza de España”. Dort konnten die Einwohner der gastgebenden Stadt zusammen mit den Szene-Profis großartige Konzerte sowohl von bekannten wie auch von (noch) unbekannten Weltmusik-Künstlern erleben.

Dieses Jahr wurde die Womex in Zusammenarbeit mit dem spanischen Ministerium für Kultur und der “Fundación Tres Culturas” veranstaltet, um die “United Nations Alliance of Civilizations” zu unterstützen, deren Ziel es ist, die Mauer aus Missverständnissen zwischen westlicher und arabisch-islamischer Welt abzutragen. Einen Beitrag hierfür leisteten Faiz Ali Faiz aus Pakistan und der Spanier Duquende mit einem gemeinsamen Konzert, in dem sie fesselnde Musik darboten, die die kulturellen Grenzen vergessen ließ, aber dennoch keine der beiden musikalischen Traditionen von der anderen dominiert wurde.

In diesem Zusammenhang ist gerade die Weltmusik ein hervorragendes Medium, die Kulturen einander anzunähern und die Verständigung zwischen den Kulturen zu verbessern. Hierzu leistet die alljährliche Womex einen wertvollen Beitrag.

Die Womex-Awards gingen heuer an Andy Palacio und Ivan Duran.

Textdatum: 2007-10-29  
Textrechte:
© WMM / Womex  
Textbearbeitung:
Global Music | Weltmusik-Magazin  
Artikelfoto/s: © Womex
Ident-Code: 1053/497/1


Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.

Bitte beachten Sie den folgenden Hinweis zum Alter der Daten

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr. Die darin enthaltenen Informationen könnten veraltet sein.
Please note: This article is older than a year. The information contained herein may be outdated.