Tomer Yosef
Holy Water

Eine neue Single vom israelischen Label APE Records! Dieses Mal tritt einer der Labelchefs als Künstler in Erscheinung: Tomer Yosef mit “Holy Water”. Wie gehabt, gibt es auch gleich ein Video dazu.

Musik ist eine unvorhersehbare Kunstform: Manchmal kommt Inspiration für einen positiven Song aus einer negativen Erfahrung. „Ich ging an einem Morgen ins Studio und dachte darüber nach welchen Song wir an diesem Tag machen sollten“ erinnert sich Tomer Yosef. „Dann fiel mir diese Dame auf, welche mich anstarrte, während sie auf ihre Tochter wartete. Das kleine Mädchen schaute ihre Mutter an und diese erwiderte, ‚Komm schnell ins Auto! Er kommt auf uns zu!‘”

Yosef, der aus dem Jemen stammt, war klar, dass diese Frau aufgrund seiner Hautfarbe Angst vor ihm hatte. „Ich bin Israeli, aber ich schätze ich sehe aus wie ein Araber. Meine Wurzeln bringen mich in Schwierigkeiten.“ Yosef erreichte Tamir Muskats Studio und beschloss, diese hässliche Auseinandersetzung in etwas Schönes zu verwandeln. Muskat war sofort einverstanden. „Wir begannen die Session mit einem enormen Fragezeichen, das über unseren Köpfen schwebte“, erinnert sich Muskat.

Nach jahrelanger Zusammenarbeit, die aus der Zeit bei Balkan Beat Box sowie Yosefs Soloalben bestand, waren Yosef und Muskat sehr darauf bedacht, das Vergangene nicht zu wiederholen. „Es herrschen bestimmte ungeschriebene Gesetze, wenn wir für BBB schreiben“, erklärt Tomer. „Die musikalischen Elemente, die die Band definieren, müssen vorhanden sein. Aber als wir an der Ape Single arbeiteten, musste nicht darüber nachgedacht werden. Dieser Umstand gab uns eine enorme Freiheit in unserem Handeln“. Muskat stimmt zu: „Wir beide wussten was wir brauchten um einen neue Richtung für Tomer zu finden und damit etwas Frisches zu kreieren.“

Die beiden begannen live im Studio am Songtext zu arbeiten. Bald darauf entwickelte sich aus einem Song, der als spontaner Antwort auf Yosefs Erfahrung der „Profilbildung“ entstand, ein Thema, welches den Israelisch-Palästinensischen Konflikt umfasst: Holy Water („Heiliges Wasser“). „Die meisten Konflikte in der Welt basieren auf religiösen Streitigkeiten“, sagt Yosef. „Als jemand der sowohl mit Palästinensern als auch mit Israelis aufgewachsen ist, und keine Probleme mit Gott hat, habe ich das Gefühl, dass wir alle in einem Meer aus ‚heiligem Wasser‘ schwimmen. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht ertrinken.“

„Die richtigen Worte zu finden war entscheidend“, erinnert sich Muskat. „Es leitete alle unsere Entscheidungen in die richtige Richtung und so folgte die Musik problemlos“. „Tamir und ich sind selten uneins, wenn es um die Musik geht“, erwähnt Yosef. „Wenn es dennoch so ist, versucht Tamir mich meist so umzustimmen, dass ich seine Ideen anfange zu lieben und umgekehrt genauso. Wir haben eine geniale Arbeitsbeziehung seit dem ersten Tag. Und diese ist nach 15 Jahren nach wie vor präsent.“

Nichtsdestotrotz kamen die Differenzen deutlich zu tragen, als es um die Machart des Videos ging. „Tomer war skeptisch was die Zentralität seiner Rolle im Video anging und dass es nur in einem Raum spielen sollte“, sagt Muskat. „Und wir konnten ihn von den meisten geplanten Einstellungen nicht überzeugen. Also hatten wir, ehrlich gesagt, bis zum letzten Moment keine Ahnung was wir filmen werden.“

Eine der Haupteinstellungen, der Dreck in Yosefs Gesicht und Körper, kam ihm in der letzten Sekunde. „Ich hatte das Gefühl, dass die visuelle Bedeutung ein bisschen mehr anecken und den Leuten eine tiefere Verbundenheit zum Songtext geben sollte“, so Yosef. „Also fügte ich einige Elemente wie den Dreck und die Ketten hinzu“.

„Er ist einfach sehr bescheiden“, sagt Muskat. „Tomer und die Ape Crew haben das Video quasi an Ort und Stelle erschaffen. Die meisten Ideen wurden improvisiert. Dadurch war es auch das spontanste Ape Video, das wir je gemacht haben!“. Yosef war ebenfalls sehr zufrieden mit dem fertigen Resultat. „Alles was ich in der Musik tue wird immer eine Note von Tamir beinhalten, in gewisser Weise. Es ist erfrischend mit jemandem wie Tamir zu arbeiten. Er ist wie ein Lehrer für mich“.

Orientierungshilfe

Holy Water

Eine neue Single vom israelischen Label APE Records! Dieses Mal tritt einer der Labelchefs als Künstler in Erscheinung: Tomer Yosef mit “Holy Water”. Wie gehabt, gibt es auch gleich ein Video dazu.

Musik ist eine unvorhersehbare Kunstform: Manchmal kommt Inspiration für einen positiven Song aus einer negativen Erfahrung. „Ich ging an einem Morgen ins Studio und dachte darüber nach welchen Song wir an diesem Tag machen sollten“ erinnert sich Tomer Yosef. „Dann fiel mir diese Dame auf, welche mich anstarrte, während sie auf ihre Tochter wartete. Das kleine Mädchen schaute ihre Mutter an und diese erwiderte, ‚Komm schnell ins Auto! Er kommt auf uns zu!‘”

Yosef, der aus dem Jemen stammt, war klar, dass diese Frau aufgrund seiner Hautfarbe Angst vor ihm hatte. „Ich bin Israeli, aber ich schätze ich sehe aus wie ein Araber. Meine Wurzeln bringen mich in Schwierigkeiten.“ Yosef erreichte Tamir Muskats Studio und beschloss, diese hässliche Auseinandersetzung in etwas Schönes zu verwandeln. Muskat war sofort einverstanden. „Wir begannen die Session mit einem enormen Fragezeichen, das über unseren Köpfen schwebte“, erinnert sich Muskat.

Nach jahrelanger Zusammenarbeit, die aus der Zeit bei Balkan Beat Box sowie Yosefs Soloalben bestand, waren Yosef und Muskat sehr darauf bedacht, das Vergangene nicht zu wiederholen. „Es herrschen bestimmte ungeschriebene Gesetze, wenn wir für BBB schreiben“, erklärt Tomer. „Die musikalischen Elemente, die die Band definieren, müssen vorhanden sein. Aber als wir an der Ape Single arbeiteten, musste nicht darüber nachgedacht werden. Dieser Umstand gab uns eine enorme Freiheit in unserem Handeln“. Muskat stimmt zu: „Wir beide wussten was wir brauchten um einen neue Richtung für Tomer zu finden und damit etwas Frisches zu kreieren.“

Die beiden begannen live im Studio am Songtext zu arbeiten. Bald darauf entwickelte sich aus einem Song, der als spontaner Antwort auf Yosefs Erfahrung der „Profilbildung“ entstand, ein Thema, welches den Israelisch-Palästinensischen Konflikt umfasst: Holy Water („Heiliges Wasser“). „Die meisten Konflikte in der Welt basieren auf religiösen Streitigkeiten“, sagt Yosef. „Als jemand der sowohl mit Palästinensern als auch mit Israelis aufgewachsen ist, und keine Probleme mit Gott hat, habe ich das Gefühl, dass wir alle in einem Meer aus ‚heiligem Wasser‘ schwimmen. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht ertrinken.“

„Die richtigen Worte zu finden war entscheidend“, erinnert sich Muskat. „Es leitete alle unsere Entscheidungen in die richtige Richtung und so folgte die Musik problemlos“. „Tamir und ich sind selten uneins, wenn es um die Musik geht“, erwähnt Yosef. „Wenn es dennoch so ist, versucht Tamir mich meist so umzustimmen, dass ich seine Ideen anfange zu lieben und umgekehrt genauso. Wir haben eine geniale Arbeitsbeziehung seit dem ersten Tag. Und diese ist nach 15 Jahren nach wie vor präsent.“

Nichtsdestotrotz kamen die Differenzen deutlich zu tragen, als es um die Machart des Videos ging. „Tomer war skeptisch was die Zentralität seiner Rolle im Video anging und dass es nur in einem Raum spielen sollte“, sagt Muskat. „Und wir konnten ihn von den meisten geplanten Einstellungen nicht überzeugen. Also hatten wir, ehrlich gesagt, bis zum letzten Moment keine Ahnung was wir filmen werden.“

Eine der Haupteinstellungen, der Dreck in Yosefs Gesicht und Körper, kam ihm in der letzten Sekunde. „Ich hatte das Gefühl, dass die visuelle Bedeutung ein bisschen mehr anecken und den Leuten eine tiefere Verbundenheit zum Songtext geben sollte“, so Yosef. „Also fügte ich einige Elemente wie den Dreck und die Ketten hinzu“.

„Er ist einfach sehr bescheiden“, sagt Muskat. „Tomer und die Ape Crew haben das Video quasi an Ort und Stelle erschaffen. Die meisten Ideen wurden improvisiert. Dadurch war es auch das spontanste Ape Video, das wir je gemacht haben!“. Yosef war ebenfalls sehr zufrieden mit dem fertigen Resultat. „Alles was ich in der Musik tue wird immer eine Note von Tamir beinhalten, in gewisser Weise. Es ist erfrischend mit jemandem wie Tamir zu arbeiten. Er ist wie ein Lehrer für mich“.

Text date: 2017-06-15  
PRESSEMITTEILUNG
Text: © Gordeon Music  
Label: APE Records
Producer: Tamir Muskat
Tracks: 1
Ident-Code: 11712/924/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.