Theodor Bastard
Am 19.3. in Berlin!

Theodor Bastard (Russland) erschaffen geheimnisvolle und mythische Klangwelten, die in erster Linie in der Weltmusik, dem Neo Folk, Dark Wave und Trip Hop verankert sind. Die besonderen Merkmale und Markenzeichen sind zum einen die einzigartige und unverwechselbare Stimme der Sängerin Yana Veva, deren Stimme gleichzeitig kraftvoll und episch als auch von meditativer Gelassenheit und Wärme geprägt ist. Auf der anderen Seite stehen die außergewöhnlichen Kompositionen und Sounds des Bandgründers Fedor Svolotch, der die Band in den späten 90er Jahren ins Leben rief.

Theodor Bastard entführen das Publikum auf ihren Konzerten auf eine magische Reise in die Gefilde östlicher Musiktradition, den Balkan bis hin zu nordischem Folk. Yana Veva singt häufig in einer von ihr erfundenen eigenen Sprache, darüber hinaus auch in seltenen Sprachen, die u.a. von dem afrikanischen, über den asiatischen bis hin zum indianischen Sprachraum reichen.

19. März @ 20:00

Hangar49
S-Bahnbogen 49
Holzmarktstr. 15-18
10179 Berlin
Zwischen Alexanderplatz und Ostbahnhof im Herzen Berlins an der Michaelsbrücke hinter der BVG-Zentrale direkt an der Spree (ca 200m von S/U Jannowitzbrücke)


Orientierungshilfe

2017
Am 19.3. in Berlin!

Theodor Bastard (Russland) erschaffen geheimnisvolle und mythische Klangwelten, die in erster Linie in der Weltmusik, dem Neo Folk, Dark Wave und Trip Hop verankert sind. Die besonderen Merkmale und Markenzeichen sind zum einen die einzigartige und unverwechselbare Stimme der Sängerin Yana Veva, deren Stimme gleichzeitig kraftvoll und episch als auch von meditativer Gelassenheit und Wärme geprägt ist. Auf der anderen Seite stehen die außergewöhnlichen Kompositionen und Sounds des Bandgründers Fedor Svolotch, der die Band in den späten 90er Jahren ins Leben rief.

Theodor Bastard entführen das Publikum auf ihren Konzerten auf eine magische Reise in die Gefilde östlicher Musiktradition, den Balkan bis hin zu nordischem Folk. Yana Veva singt häufig in einer von ihr erfundenen eigenen Sprache, darüber hinaus auch in seltenen Sprachen, die u.a. von dem afrikanischen, über den asiatischen bis hin zum indianischen Sprachraum reichen.

19. März @ 20:00

Hangar49
S-Bahnbogen 49
Holzmarktstr. 15-18
10179 Berlin
Zwischen Alexanderplatz und Ostbahnhof im Herzen Berlins an der Michaelsbrücke hinter der BVG-Zentrale direkt an der Spree (ca 200m von S/U Jannowitzbrücke)

Textdatum: 2017-02-01  
PRESSEMITTEILUNG
Textrechte:
© Hangar49  
Ident-Code: 11192/336/1



Orientierungshilfe

Alben


Oikoumene

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.