Südafrika
Start der Fußball-Weltmeisterschaft in einem Jahr

Am 11. Juni 2010 beginnt in Südafrika die Fußball-Weltmeisterschaft. Lange Zeit gab es Zweifel, ob es Südafrika schaffen würde, die Stadien bis zum Beginn der WM fertig zu stellen und das Kriminalitätsproblem in der Griff zu bekommen. Zumindest ersteres scheint zu klappen, denn alle Bauvorhaben liegen momentan im Zeitplan.

Trotz vieler Bedenken, ob das viele Geld, das Südafrika für die Ausrichtung der WM aufbringen muss, nicht für andere Zwecke sinnvoller hätte eingesetzt werden können, scheinen sich die Südafrikaner selbst sehr auf die erste Fußball-Weltmeisterschaft in Afrika zu freuen.

Das Hauptstadion der WM 2010, in dem u.a. das Eröffnungs- und das Endspiel stattfinden werden, ist das “Soccer City”-Stadion in Johannesburg. Ungefähr 40% der Einwohner Johannesburgs leben gleich nebenan in Soweto. In den Jahren der Apartheid wurde die Stadt zu einem politischen Brennpunkt. Die Bewohner Sowetos spielten eine wichtige Rolle bei der Befreiung Südafrikas.

KapstadtDie Geschichte und die Probleme Südafrikas werden durch die WM zwangsläufig auch vielen Menschen bewusst werden, die sich sonst kaum für Politik interessieren. Wir hoffen, dass dieses Großereignis auch für die arme Bevölkerung des Landes Positives bewirken wird.

Die FiFa hat auf ihrer Webseite Informationen zusammen gestellt:
http://de.fifa.com/worldcup/destination/southafricafromatoz/

2009
Start der Fußball-Weltmeisterschaft in einem Jahr

Am 11. Juni 2010 beginnt in Südafrika die Fußball-Weltmeisterschaft. Lange Zeit gab es Zweifel, ob es Südafrika schaffen würde, die Stadien bis zum Beginn der WM fertig zu stellen und das Kriminalitätsproblem in der Griff zu bekommen. Zumindest ersteres scheint zu klappen, denn alle Bauvorhaben liegen momentan im Zeitplan.

Trotz vieler Bedenken, ob das viele Geld, das Südafrika für die Ausrichtung der WM aufbringen muss, nicht für andere Zwecke sinnvoller hätte eingesetzt werden können, scheinen sich die Südafrikaner selbst sehr auf die erste Fußball-Weltmeisterschaft in Afrika zu freuen.

Das Hauptstadion der WM 2010, in dem u.a. das Eröffnungs- und das Endspiel stattfinden werden, ist das “Soccer City”-Stadion in Johannesburg. Ungefähr 40% der Einwohner Johannesburgs leben gleich nebenan in Soweto. In den Jahren der Apartheid wurde die Stadt zu einem politischen Brennpunkt. Die Bewohner Sowetos spielten eine wichtige Rolle bei der Befreiung Südafrikas.

KapstadtDie Geschichte und die Probleme Südafrikas werden durch die WM zwangsläufig auch vielen Menschen bewusst werden, die sich sonst kaum für Politik interessieren. Wir hoffen, dass dieses Großereignis auch für die arme Bevölkerung des Landes Positives bewirken wird.

Die FiFa hat auf ihrer Webseite Informationen zusammen gestellt:
http://de.fifa.com/worldcup/destination/southafricafromatoz/

Textdatum: 2009-06-11  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Artikelfoto/s: © Chris Kirchhoff, Mary Alexander
Ident-Code: 2338/528/1


Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.

Bitte beachten Sie den folgenden Hinweis zum Alter der Daten

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr. Die darin enthaltenen Informationen könnten veraltet sein.
Please note: This article is older than a year. The information contained herein may be outdated.