Sommerfestival der Kulturen
Erste Programm-Highlights

Die ersten Highlights des 16. Sommerfestivals der Kulturen in Stuttgart vom 11. bis 16. Juli 2017 stehen fest.

Zum Festival-Auftakt am 11. Juli spielt der Publikumsliebling Fanfare Ciocărlia. Die Pioniere des Balkan Brass aus Rumänien gelten als großartige Liveband, die seit nun schon zwanzig Jahren mit ihren Balkan Beats ihr Publikum rund um die Welt begeistern.

Am 12. Juli heizt Seun Kuti (Foto), Sohn des berühmten Fela Kuti, mit seiner Band Egypt 80 dem Publikum mit funkigen Afrobeats auf dem Stuttgarter Marktplatz ein. Bereits mit 14 Jahren hat Seun Kuti die Band von seinem Vater übernommen. Dieser gilt als Begründer des Afrobeat, den Seun Kuti wiederum mit Jazz, Funk, dem unverwechselbaren Groove afrikanischer Percussion sowie politischen Phrasen und Gesängen mixt.

Am 13. Juli wird Aurelio aus Honduras auf der Bühne stehen. Er führt mit der Garifuna Soul Band derzeit die Weltmusikcharts an. Weitere namhafte Musikerinnen und Musiker aus Ländern wie Südafrika, der Türkei oder Italien stehen mit den Festivalverantwortlichen bereits in engem Austausch, sodass sich die Liste der teilnehmenden Bands bald verlängern wird.

Das Sommerfestival der Kulturen bietet vom 11. bis zum 16. Juli 2017 in der mittlerweile 16. Auflage jede Menge Weltmusik der Spitzenklasse, kulinarische Spezialitäten und einen großen Markt der Kulturen. Die Besucherinnen und Besucher erwartet dieses Jahr mehr denn je ein Festival der Superlative mit einem abwechslungsreichen und erstklassigen Line-up.

www.sommerfestival-der-kulturen.de


Orientierungshilfe

2017
Erste Programm-Highlights

Die ersten Highlights des 16. Sommerfestivals der Kulturen in Stuttgart vom 11. bis 16. Juli 2017 stehen fest.

Zum Festival-Auftakt am 11. Juli spielt der Publikumsliebling Fanfare Ciocărlia. Die Pioniere des Balkan Brass aus Rumänien gelten als großartige Liveband, die seit nun schon zwanzig Jahren mit ihren Balkan Beats ihr Publikum rund um die Welt begeistern.

Am 12. Juli heizt Seun Kuti (Foto), Sohn des berühmten Fela Kuti, mit seiner Band Egypt 80 dem Publikum mit funkigen Afrobeats auf dem Stuttgarter Marktplatz ein. Bereits mit 14 Jahren hat Seun Kuti die Band von seinem Vater übernommen. Dieser gilt als Begründer des Afrobeat, den Seun Kuti wiederum mit Jazz, Funk, dem unverwechselbaren Groove afrikanischer Percussion sowie politischen Phrasen und Gesängen mixt.

Am 13. Juli wird Aurelio aus Honduras auf der Bühne stehen. Er führt mit der Garifuna Soul Band derzeit die Weltmusikcharts an. Weitere namhafte Musikerinnen und Musiker aus Ländern wie Südafrika, der Türkei oder Italien stehen mit den Festivalverantwortlichen bereits in engem Austausch, sodass sich die Liste der teilnehmenden Bands bald verlängern wird.

Das Sommerfestival der Kulturen bietet vom 11. bis zum 16. Juli 2017 in der mittlerweile 16. Auflage jede Menge Weltmusik der Spitzenklasse, kulinarische Spezialitäten und einen großen Markt der Kulturen. Die Besucherinnen und Besucher erwartet dieses Jahr mehr denn je ein Festival der Superlative mit einem abwechslungsreichen und erstklassigen Line-up.

www.sommerfestival-der-kulturen.de

Textdatum: 2017-03-22  
PRESSEMITTEILUNG
Textrechte:
© Forum der Kulturen Stuttgart e.V.  
Artikelfoto/s: © Forum der Kulturen Stuttgart e.V.
Ident-Code: 11206/414/1



Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.