Salam.Orient
Das Programm ist komplett

Die diesjährige Ausgabe von SALAM.ORIENT, dem einzigartigen Festival für Musik und Kunst aus dem orientalischen Kulturraum, findet mit einigen Neuerungen von 17. bis 31. Oktober 2017 in Wien statt. Festival-Gründer und Intendant Norbert Ehrlich hat nach 15 erfolgreichen Jahren das Festival mit diesem Jahr an zwei Branchen-Kolleginnen übergeben.

Die beiden neuen Verantwortlichen, Katrin Pröll und Martina Laab, sind seit vielen Jahren als Veranstalterinnen mit Schwerpunkt auf Weltmusik im In- und Ausland tätig. Inhaltlich werden sie bei Salam Orient weiterhin ein hochkarätiges Programm klassisch-traditioneller als auch aktueller Musik, Kunst und Kultur aus dem Orient präsentieren.

Der Schwerpunkt des diesjährigen Festivals liegt auf der großen musikalischen und auch geographischen Bandbreite des orientalischen Kulturraums, die sich in all ihren Facetten zeigt – von traditionell inspirierten Klängen des Nahen Ostens über jazzig-funky und perkussive Musik aus Afrika bis hin zu den heißen Rhythmen Andalusiens.

Die neue Festivalleitung setzt dabei auf große Namen wie die Singer/Songwriterin Souad Massi (Bannerfoto, oben) aus Algerien, die das Festival mit ihrem neuen Trio eröffnet, den Großmeister des Quawali Faiz Ali Faiz aus Pakistan oder den Poeten des klassischen persischen Gesangs Alireza Ghorbani aus dem Iran. Gleichzeitig werden ganz bewusst auch viele junge und in Österreich noch unbekannte KünstlerInnen und Ensembles vorgestellt.

PROGRAMMÜBERBLICK

• DI 17. Oktober 2017 (20.30 Uhr) / FESTIVALERÖFFNUNG
Porgy & Bess: 1010 Wien; Riemergasse 11; www.porgy.at; € 28,–
SOUAD MASSI (Algerien) – (Bannerfoto, oben)
Die bezaubernde Stimme des Maghreb eröffnet die 16. Ausgabe von Salam Orient

• MI 18. Oktober 2017 (20.30 Uhr)
Porgy & Bess: 1010 Wien; Riemergasse 11; www.porgy.at; € 24,–
DEBO BAND (Äthiopien/USA)
Das 8-köpfige Ensemble hebt mit Funk und Jazz Richtung Äthiopien der 70er Jahre ab

• DO 19. Oktober 2017 (15.30 Uhr) / Musiktheater
Haus der Musik: 1010 Wien; Seilerstätte 30; www.hausdermusik.com ; € 10,–
DAS BUNTE KAMEL mit Marko Simsa (Österreich/Syrien/Palästina)
Eine musikalische Reise in den Orient, für Menschen von 5 bis 10 Jahre

• DO 19. Oktober 2017 (19.30 Uhr)
Sargfabrik: 1140 Wien; Goldschlagstraße 169; www.sargfabrik.at ; € 25,–
L‘Hijâz’Car (Frankreich) – Artikelfoto
Eine eigenständige und feinfühlige Vision von Lyrik einer modernen östlichen Welt

• FR 20. Oktober 2017, (9.00 & 11.00 Uhr) / Workshops für Schulen, nicht öffentlich
Brunnenpassage: 1160 Wien; Brunnengasse 71; www.brunnenpassage.at
DIE RHYTHMUSSTRASSE mit Marwan Abado (Palästina)
Ein Workshop für alle Sinne zur Musik, Sprache und Kultur des Orients

• SA 21. Oktober 2017 (19:30 Uhr)
Radiokulturhaus: 1040 Wien; Argentinierstraße 30a; www.radiokulturhaus.orf.at ; € 25,–
MUGHAM MEETS KLASSIK: Nuriyya Hüseynova & Kaspische Virtuosen (Aserbaidschan/Ö)
Ein außergewöhnliches Zusammenspiel von orientalischem Mugham und europäischer Klassik

• SO 22. Oktober 2017 (20:30 Uhr)
Porgy & Bess: 1010 Wien; Riemergasse 11; www.porgy.at ; € 20,–
ORWA SALEH ENSEMBLE (Syrien/Ö)
Eine meisterhafte Verbindung von Sufi-Musik und Jazz-Elementen

• MO 23. Oktober 2017 (9.00 & 11.00 Uhr) / Workshops für Schulen, nicht öffentlich
Brunnenpassage: 1160 Wien; Brunnengasse 71; www.brunnenpassage.at
FEETBOX mit Kaveri & Philipp Sageder (Indien/Österreich)
Absolut coole Fusion von traditionellem indischen Kathak-Tanz und Beatboxen

• MO 23. Oktober 2017 (19.30 Uhr)
Sargfabrik: 1140Wien; Goldschlagstraße 169; www.sargfabrik.at ; € 21,–
KURDOPHONE (Iran/Taiwan/Österreich)
Eine spannende neue Formation aus dem kulturellen Schmelztiegel Wiens

• DI 24. Oktober 2017 (19.00 Uhr) / Buchpräsentation
Hauptbücherei Wien; 1070 Wien; Urban Loritz-Platz 2a; www.buechereien.wien.at
Krise, Revolte und Krieg in der arabischen Welt
Eintritt frei

• DI 24. Oktober 2017 (19.30 Uhr)
Theater Akzent: 1040 Wien; Theresianumgasse 18; www.akzent.at ; € 18,– bis € 36,–
FAIZ ALI FAIZ (Pakistan)
Der große Meister des Quawwali berührt zutiefst mit seinen spirituellen Gesängen

• SO 29. Oktober 2017 (19.30 Uhr)
Wiener Konzerthaus: 1030 Wien; Lothringerstraße 20; www.konzerthaus.at ; € 20,– bis € 46,–
ALIREZA GHORBANI (Iran)
Mit größter Hingabe und Perfektion ein Meisterwerk des klassischen persischen Gesangs

• DI 31. Oktober 2017 (19.30 Uhr)
Theater Akzent: 1040 Wien; Theresianumgasse 18; www.akzent.at , € 18,– bis € 30,–
FLAMENCO CHEKARA (Marokko/Spanien)
Krönender Abschluss von Salam Orient mit temperamentvollem Flamenco und traditionsreicher Musik aus dem Maghreb.

Orientierungshilfe

Das Programm ist komplett

Die diesjährige Ausgabe von SALAM.ORIENT, dem einzigartigen Festival für Musik und Kunst aus dem orientalischen Kulturraum, findet mit einigen Neuerungen von 17. bis 31. Oktober 2017 in Wien statt. Festival-Gründer und Intendant Norbert Ehrlich hat nach 15 erfolgreichen Jahren das Festival mit diesem Jahr an zwei Branchen-Kolleginnen übergeben.

Die beiden neuen Verantwortlichen, Katrin Pröll und Martina Laab, sind seit vielen Jahren als Veranstalterinnen mit Schwerpunkt auf Weltmusik im In- und Ausland tätig. Inhaltlich werden sie bei Salam Orient weiterhin ein hochkarätiges Programm klassisch-traditioneller als auch aktueller Musik, Kunst und Kultur aus dem Orient präsentieren.

Der Schwerpunkt des diesjährigen Festivals liegt auf der großen musikalischen und auch geographischen Bandbreite des orientalischen Kulturraums, die sich in all ihren Facetten zeigt – von traditionell inspirierten Klängen des Nahen Ostens über jazzig-funky und perkussive Musik aus Afrika bis hin zu den heißen Rhythmen Andalusiens.

Die neue Festivalleitung setzt dabei auf große Namen wie die Singer/Songwriterin Souad Massi (Bannerfoto, oben) aus Algerien, die das Festival mit ihrem neuen Trio eröffnet, den Großmeister des Quawali Faiz Ali Faiz aus Pakistan oder den Poeten des klassischen persischen Gesangs Alireza Ghorbani aus dem Iran. Gleichzeitig werden ganz bewusst auch viele junge und in Österreich noch unbekannte KünstlerInnen und Ensembles vorgestellt.

PROGRAMMÜBERBLICK

• DI 17. Oktober 2017 (20.30 Uhr) / FESTIVALERÖFFNUNG
Porgy & Bess: 1010 Wien; Riemergasse 11; www.porgy.at; € 28,–
SOUAD MASSI (Algerien) – (Bannerfoto, oben)
Die bezaubernde Stimme des Maghreb eröffnet die 16. Ausgabe von Salam Orient

• MI 18. Oktober 2017 (20.30 Uhr)
Porgy & Bess: 1010 Wien; Riemergasse 11; www.porgy.at; € 24,–
DEBO BAND (Äthiopien/USA)
Das 8-köpfige Ensemble hebt mit Funk und Jazz Richtung Äthiopien der 70er Jahre ab

• DO 19. Oktober 2017 (15.30 Uhr) / Musiktheater
Haus der Musik: 1010 Wien; Seilerstätte 30; www.hausdermusik.com ; € 10,–
DAS BUNTE KAMEL mit Marko Simsa (Österreich/Syrien/Palästina)
Eine musikalische Reise in den Orient, für Menschen von 5 bis 10 Jahre

• DO 19. Oktober 2017 (19.30 Uhr)
Sargfabrik: 1140 Wien; Goldschlagstraße 169; www.sargfabrik.at ; € 25,–
L‘Hijâz’Car (Frankreich) – Artikelfoto
Eine eigenständige und feinfühlige Vision von Lyrik einer modernen östlichen Welt

• FR 20. Oktober 2017, (9.00 & 11.00 Uhr) / Workshops für Schulen, nicht öffentlich
Brunnenpassage: 1160 Wien; Brunnengasse 71; www.brunnenpassage.at
DIE RHYTHMUSSTRASSE mit Marwan Abado (Palästina)
Ein Workshop für alle Sinne zur Musik, Sprache und Kultur des Orients

• SA 21. Oktober 2017 (19:30 Uhr)
Radiokulturhaus: 1040 Wien; Argentinierstraße 30a; www.radiokulturhaus.orf.at ; € 25,–
MUGHAM MEETS KLASSIK: Nuriyya Hüseynova & Kaspische Virtuosen (Aserbaidschan/Ö)
Ein außergewöhnliches Zusammenspiel von orientalischem Mugham und europäischer Klassik

• SO 22. Oktober 2017 (20:30 Uhr)
Porgy & Bess: 1010 Wien; Riemergasse 11; www.porgy.at ; € 20,–
ORWA SALEH ENSEMBLE (Syrien/Ö)
Eine meisterhafte Verbindung von Sufi-Musik und Jazz-Elementen

• MO 23. Oktober 2017 (9.00 & 11.00 Uhr) / Workshops für Schulen, nicht öffentlich
Brunnenpassage: 1160 Wien; Brunnengasse 71; www.brunnenpassage.at
FEETBOX mit Kaveri & Philipp Sageder (Indien/Österreich)
Absolut coole Fusion von traditionellem indischen Kathak-Tanz und Beatboxen

• MO 23. Oktober 2017 (19.30 Uhr)
Sargfabrik: 1140Wien; Goldschlagstraße 169; www.sargfabrik.at ; € 21,–
KURDOPHONE (Iran/Taiwan/Österreich)
Eine spannende neue Formation aus dem kulturellen Schmelztiegel Wiens

• DI 24. Oktober 2017 (19.00 Uhr) / Buchpräsentation
Hauptbücherei Wien; 1070 Wien; Urban Loritz-Platz 2a; www.buechereien.wien.at
Krise, Revolte und Krieg in der arabischen Welt
Eintritt frei

• DI 24. Oktober 2017 (19.30 Uhr)
Theater Akzent: 1040 Wien; Theresianumgasse 18; www.akzent.at ; € 18,– bis € 36,–
FAIZ ALI FAIZ (Pakistan)
Der große Meister des Quawwali berührt zutiefst mit seinen spirituellen Gesängen

• SO 29. Oktober 2017 (19.30 Uhr)
Wiener Konzerthaus: 1030 Wien; Lothringerstraße 20; www.konzerthaus.at ; € 20,– bis € 46,–
ALIREZA GHORBANI (Iran)
Mit größter Hingabe und Perfektion ein Meisterwerk des klassischen persischen Gesangs

• DI 31. Oktober 2017 (19.30 Uhr)
Theater Akzent: 1040 Wien; Theresianumgasse 18; www.akzent.at , € 18,– bis € 30,–
FLAMENCO CHEKARA (Marokko/Spanien)
Krönender Abschluss von Salam Orient mit temperamentvollem Flamenco und traditionsreicher Musik aus dem Maghreb.

Textdatum: 2017-09-07  
PRESSEMITTEILUNG
Textrechte:
© GAMÜKL - Gabriele Müller-Klomfar  
Artikelfoto/s: © Klara Beck, Jean-Baptiste Millot
Ident-Code: 11983/246/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.