Kreuztanbul

Kreuztanbul, das ist der kulturelle Austausch der Metropolen Berlin und Istanbul. 2009 schlägt das Herz von Kreuztanbul sehr musikalisch und an so unterschiedlichen Orten, wie dem Haus der Kulturen der Welt, der Akademie der Künste, dem Pfefferberg, dem Dot Club und dem SO 36 in Kreuzberg. Dort werden sich in den 15 Tagen Kreuztanbuls Orient und Okzident treffen. Künstler aus Istanbul und Berlin werden die gesamte musikalische Bandbreite der beiden Städte aufzeigen: von klassischer türkischer Musik über Jazz, Rock bis zu Experimentalmusik, von Elektronik über Jazz und Improvisation zu volkstümlicher orientalischer Musik.
Zwischen Bosporus und Spree gibt es mehr zu entdecken als Gitarren und Saz.

Kreuztanbul baut Brücken zwischen den Kulturen. Dialoge entstehen und Neues und Unerwartetes kommt auf. Die musikalischen Szenen vermischen sich, der Zuhörer wird Unerhörtes hören, Provokationen erleben und heuristische Erlebnisse davontragen.
Die gegenseitige Beeinflussung der kulturellen Zirkel liegt auf der Hand. Europäische Komponisten des 18. Jahrhunderts waren bereits von der türkischen Musik fasziniert und nutzten Blechbläser und Schlaginstrumente analog der Janitscharkapellen. Beethoven inkorporierte türkische Instrumente in seiner Neunten und Mozart schrieb die Rondo alla turca in seiner Klaviersonate in A-Dur. So fanden Becken, Glocken und Basstrommeln ihren Weg in klassische Symphonieorchester. Auch außerhalb Europas fusionierten türkische Klänge mit westlichen Standards, wie u.a. Dave Brubeck mit seinem Blue Rondo à la Turk, der gleichzeitig der türkischen Musik und Mozart Ehre zuteil ließ.

Kreuztanbul forciert diese Fusionen und wo sollte ein derartiges Festival auf mehr Aufmerksamkeit stoßen als in Berlin, Heimatstadt von fast 200.000 Türken und türkisch-stämmigen Einwohnern sowie einer nicht zu zählenden Menge von Musik-Enthusiasten aller Nationen, die bei Kreuztanbul alle fündig werden.

Mit seinen Partnern in Berlin werden Konzerte veranstaltet, Parties gefeiert, miteinander diskutiert und Kultur gelebt.
Kreuztanbul führt Menschen zueinander, verführt, fordert heraus und macht unerwartete Angebote.
Mit Künstlern, Gruppen und Projekten wie Kudsi Erguner, Markus Stockhausen, ives#1, Ilhan Mimaroglu, Marcus Schmickler, Thomas Lehn, Bernard Parmegiani, Lost Songs of Anatolia, Alper Maral Multiphonics: KomponistInnenensemble, Ensemble adapter, dem Netzwerk Bant Magazine, Rockgruppen wie Konveks, Grup 84/ Seksendört und Eagle Boston, dem Sulukule Roma Orchestra, Dolapdere Big Gang, Nekropsi, Proudpilot, The Antarktika Project mit Batur Sönmez aka Analog Suicide, Brenna MacCrimmon und Alex Hacke sowie Mevlevi Sema baut Kreuztanbul Brücken zwischen den Kulturen, der Tradition, dem Heute und Morgen!

Gefördert wird das Festival aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Initiative Neue Musik Berlin e.V.

Programmheft: http://www.x-tract-production.de/media/2009/Programmheft%20Kreuztanbul%202009.pdf

Do 12.11.09 20:00 h Kreuztanbul@Akademie der Künste
ERÖFFNUNGSKONZERT: GAZING POINT
Kudsi Erguner, Markus Stockhausen, Renaud Garcia Fons, Mark Nauseef

Fr 13.11.09 20:00 h Kreuztanbul@Akademie der Künste
MUSIQUE NOIRE – ILHAN MIMAROGLU TRIBUTE NACHT
ives#1: Michael Wertmüller, Marino Pliakas, Thomas Mahmoud, Gerd Rische
Bernard Parmegiani, Thomas Lehn, Mathis Mayr, Marcus Schmickler + Werken
von Ilhan Mimaroglu

Sa 14.11.09 20:00 h Kreuztanbul@Akademie der Künste
LOST SONGS OF ANATOLIA/ANADOLU’NUN KAYIP SARKILARI
Dokumentarfilm von Nezih Ünen mit Live-Musik der Nezih Ünen Group

Mi 18.11.09 20:00 h Haus 13/Pfefferberg
CONTEMPORARY KREUZTANBUL
Alper Maral Multiphonics: KomponistInnenensemble
Alper Maral, Gülce Özen Gürkan, Ertan Sahin
Kompositionen von Michael Vetter, Markus Zahnhausen, Matthias Maute,
Barbara Heller, Cesar Bresgen, Alper Maral, Johannes S. Sistermanns, Gülce
Özen Gürkan, Ertan Sahin

adapter: Ensemble für Neue Musik: Ingolfur Viljhalmsson, Nikolaus
Schlierf, Gunnhildur Einarsdottir, Matthias Engler
Kompositionen von Onur Türkmen, Stefan Pohlit, Nils Günther, Alper Maral

Do 19.11.09 21:00 h Haus 13/Pfefferberg
CLUB NIGHT AUDIO VISUAL: BANT MAGAZINE – JUNGE SCENEN ISTANBUL – BERLIN
Ginger and Oak DJ, Kim Ki O, Eagle Boston, OAK, DJ Fitz

Fr 20.11.09 21:30 h Dot Club Berlin
ROCK NIGHT KREUZTANBUL
Konveks, Grup 84/Seksendört, DJ Nathan der Weise aka Nathan Fuhr D

Sa 21.11.09 21:30 h SO 36
21:30 h KREUZTANBUL PARTY
Sulukule Roma Orchestra, Dolapdere Big Gang, DJ Aldi

Sa 21.11.09 14:30 h Naunynritze
Panel: Sulukule-Realität: politisch, ökonomisch, sozial, kulturell
Leitung: Secil Yaylali
Musik: Mert Ustaoglu, Aytac Kiran, Yasin Kiran
Referenten + Videos: Sükrü Pündük, Funda Oral, Ede Müller, Martin
Schwegmann u.a.

Do 26.11.09 19:00 h Haus der Kulturen der Welt
KREUZTANBUL@WORLDTRONICS
20:00 h Alexander Hacke präsentiert:
Batur Sönmez/Antarktika Project, Proudpilot, Nekropsi, Brenna
MacCrimmon/Alexander Hacke, Whirling Dervishes
19:00 h Panel: Krach in Istanbul

Tickets:
Akademie der Künste
Tel. +49 (0)30 20057 2000 www.adk.de
Haus 13 / Pfefferberg, Dot Club Berlin und SO36
Tel. +49 (0)30 61101313 www.koka36.de
Haus der Kulturen der Welt
+49 (0)30 39 78 7175 www.hkw.de

Weitere Infos unter: www.x-tract-production.de

2009

Kreuztanbul, das ist der kulturelle Austausch der Metropolen Berlin und Istanbul. 2009 schlägt das Herz von Kreuztanbul sehr musikalisch und an so unterschiedlichen Orten, wie dem Haus der Kulturen der Welt, der Akademie der Künste, dem Pfefferberg, dem Dot Club und dem SO 36 in Kreuzberg. Dort werden sich in den 15 Tagen Kreuztanbuls Orient und Okzident treffen. Künstler aus Istanbul und Berlin werden die gesamte musikalische Bandbreite der beiden Städte aufzeigen: von klassischer türkischer Musik über Jazz, Rock bis zu Experimentalmusik, von Elektronik über Jazz und Improvisation zu volkstümlicher orientalischer Musik.
Zwischen Bosporus und Spree gibt es mehr zu entdecken als Gitarren und Saz.

Kreuztanbul baut Brücken zwischen den Kulturen. Dialoge entstehen und Neues und Unerwartetes kommt auf. Die musikalischen Szenen vermischen sich, der Zuhörer wird Unerhörtes hören, Provokationen erleben und heuristische Erlebnisse davontragen.
Die gegenseitige Beeinflussung der kulturellen Zirkel liegt auf der Hand. Europäische Komponisten des 18. Jahrhunderts waren bereits von der türkischen Musik fasziniert und nutzten Blechbläser und Schlaginstrumente analog der Janitscharkapellen. Beethoven inkorporierte türkische Instrumente in seiner Neunten und Mozart schrieb die Rondo alla turca in seiner Klaviersonate in A-Dur. So fanden Becken, Glocken und Basstrommeln ihren Weg in klassische Symphonieorchester. Auch außerhalb Europas fusionierten türkische Klänge mit westlichen Standards, wie u.a. Dave Brubeck mit seinem Blue Rondo à la Turk, der gleichzeitig der türkischen Musik und Mozart Ehre zuteil ließ.

Kreuztanbul forciert diese Fusionen und wo sollte ein derartiges Festival auf mehr Aufmerksamkeit stoßen als in Berlin, Heimatstadt von fast 200.000 Türken und türkisch-stämmigen Einwohnern sowie einer nicht zu zählenden Menge von Musik-Enthusiasten aller Nationen, die bei Kreuztanbul alle fündig werden.

Mit seinen Partnern in Berlin werden Konzerte veranstaltet, Parties gefeiert, miteinander diskutiert und Kultur gelebt.
Kreuztanbul führt Menschen zueinander, verführt, fordert heraus und macht unerwartete Angebote.
Mit Künstlern, Gruppen und Projekten wie Kudsi Erguner, Markus Stockhausen, ives#1, Ilhan Mimaroglu, Marcus Schmickler, Thomas Lehn, Bernard Parmegiani, Lost Songs of Anatolia, Alper Maral Multiphonics: KomponistInnenensemble, Ensemble adapter, dem Netzwerk Bant Magazine, Rockgruppen wie Konveks, Grup 84/ Seksendört und Eagle Boston, dem Sulukule Roma Orchestra, Dolapdere Big Gang, Nekropsi, Proudpilot, The Antarktika Project mit Batur Sönmez aka Analog Suicide, Brenna MacCrimmon und Alex Hacke sowie Mevlevi Sema baut Kreuztanbul Brücken zwischen den Kulturen, der Tradition, dem Heute und Morgen!

Gefördert wird das Festival aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Initiative Neue Musik Berlin e.V.

Programmheft: http://www.x-tract-production.de/media/2009/Programmheft%20Kreuztanbul%202009.pdf

Do 12.11.09 20:00 h Kreuztanbul@Akademie der Künste
ERÖFFNUNGSKONZERT: GAZING POINT
Kudsi Erguner, Markus Stockhausen, Renaud Garcia Fons, Mark Nauseef

Fr 13.11.09 20:00 h Kreuztanbul@Akademie der Künste
MUSIQUE NOIRE – ILHAN MIMAROGLU TRIBUTE NACHT
ives#1: Michael Wertmüller, Marino Pliakas, Thomas Mahmoud, Gerd Rische
Bernard Parmegiani, Thomas Lehn, Mathis Mayr, Marcus Schmickler + Werken
von Ilhan Mimaroglu

Sa 14.11.09 20:00 h Kreuztanbul@Akademie der Künste
LOST SONGS OF ANATOLIA/ANADOLU’NUN KAYIP SARKILARI
Dokumentarfilm von Nezih Ünen mit Live-Musik der Nezih Ünen Group

Mi 18.11.09 20:00 h Haus 13/Pfefferberg
CONTEMPORARY KREUZTANBUL
Alper Maral Multiphonics: KomponistInnenensemble
Alper Maral, Gülce Özen Gürkan, Ertan Sahin
Kompositionen von Michael Vetter, Markus Zahnhausen, Matthias Maute,
Barbara Heller, Cesar Bresgen, Alper Maral, Johannes S. Sistermanns, Gülce
Özen Gürkan, Ertan Sahin

adapter: Ensemble für Neue Musik: Ingolfur Viljhalmsson, Nikolaus
Schlierf, Gunnhildur Einarsdottir, Matthias Engler
Kompositionen von Onur Türkmen, Stefan Pohlit, Nils Günther, Alper Maral

Do 19.11.09 21:00 h Haus 13/Pfefferberg
CLUB NIGHT AUDIO VISUAL: BANT MAGAZINE – JUNGE SCENEN ISTANBUL – BERLIN
Ginger and Oak DJ, Kim Ki O, Eagle Boston, OAK, DJ Fitz

Fr 20.11.09 21:30 h Dot Club Berlin
ROCK NIGHT KREUZTANBUL
Konveks, Grup 84/Seksendört, DJ Nathan der Weise aka Nathan Fuhr D

Sa 21.11.09 21:30 h SO 36
21:30 h KREUZTANBUL PARTY
Sulukule Roma Orchestra, Dolapdere Big Gang, DJ Aldi

Sa 21.11.09 14:30 h Naunynritze
Panel: Sulukule-Realität: politisch, ökonomisch, sozial, kulturell
Leitung: Secil Yaylali
Musik: Mert Ustaoglu, Aytac Kiran, Yasin Kiran
Referenten + Videos: Sükrü Pündük, Funda Oral, Ede Müller, Martin
Schwegmann u.a.

Do 26.11.09 19:00 h Haus der Kulturen der Welt
KREUZTANBUL@WORLDTRONICS
20:00 h Alexander Hacke präsentiert:
Batur Sönmez/Antarktika Project, Proudpilot, Nekropsi, Brenna
MacCrimmon/Alexander Hacke, Whirling Dervishes
19:00 h Panel: Krach in Istanbul

Tickets:
Akademie der Künste
Tel. +49 (0)30 20057 2000 www.adk.de
Haus 13 / Pfefferberg, Dot Club Berlin und SO36
Tel. +49 (0)30 61101313 www.koka36.de
Haus der Kulturen der Welt
+49 (0)30 39 78 7175 www.hkw.de

Weitere Infos unter: www.x-tract-production.de

Textdatum: 2009-11-09  
Textrechte:
© Frank Hilgenfeld / WMM  
Textbearbeitung:
Global Music Magazine  
Ident-Code: 2983/1989/1


Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.

Bitte beachten Sie den folgenden Hinweis zum Alter der Daten

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr. Die darin enthaltenen Informationen könnten veraltet sein.
Please note: This article is older than a year. The information contained herein may be outdated.