Klangvokal Dortmund
Magazin zum 9. Festival

Sechs Wochen vor Beginn des 9. KLANGVOKAL Musikfestival Dortmund veröffentlicht das Festival wieder ein umfangreiches Magazin zum Festival. Auf 52 Seiten werden die Veranstaltungen des Festivals ausführlich in Texten und Bildern vorgestellt: Das Festival präsentiert in seiner neunten Ausgabe vom 28. Mai bis zum 25. Juni 2017 unter dem Motto „Heimat Europa“ hochkarätige musikalische Begegnungen mit Künstlern aus 30 Ländern.

Im Fokus steht in diesem Jahr die Oper vom 17. bis zum 20. Jahrhundert. Das Festival eröffnet mit Rossinis hinreißend komischer Oper „Le Comte Ory“, mit der er 1828 in der einstigen Opernhauptstadt Paris triumphierte. Drei Werke zeigen die Vitalität der Barockoper: Purcells „King Arthur“ gelangt halbszenisch, Händels „Acis and Galatea“ in einer Neuinszenierung mit Puppen zur Aufführung. Vivaldis „Tamerlano“ hingegen beeindruckt durch die Schönheit seiner Melodien und seine Dramatik. Konzerte mit Simone Kermes und Schlagersänger Roland Kaiser sowie die „Spanische Nacht“ erinnern daran, wie populär Opernmelodien einst waren und teilweise bis heute sind.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Chormusik. Die Schola Gregoriana Pragensis feiert das Goldene Prag, während der Stuttgarter Kammerchor mit Werken von J. S. Bach an den Beginn der Reformation erinnert. Der britische Chor Tenebrae schlägt den Bogen von England nach Russland, und der Chor des Lettischen Rundfunks führt Musik aus Skandinavien und Russland im Gepäck. Edward Elgars in Großbritannien populäres spätromantisches Oratorium „The Dream of Gerontius“ steht für die bis heute große britische Tradition. Beim 9. Fest der Chöre schließlich werden wieder rund 130 Chöre aus unserer Stadt und dem Umland die Vielfalt des Chorgesangs aufzeigen.

Jazz und Weltmusik sind mit Beiträgen des polnischen Jazzstars Anna Maria Jopek, dem spanisch-norwegischen Ensemble Hirundo Maris, der in Frankreich lebenden Soul-Sängerin China Moses und der zyprischen Sängerin Vakia Stavrou im Programm vertreten.

Ermöglicht wurde das Magazin auch in diesem Jahr durch die Unterstützung der Sparkasse Dortmund, der „Freunde des KLANGVOKAL Musikfestival“ und vieler weiterer Sponsoren.

Das Magazin liegt ab nächster Woche an rund 100 Stellen in Dortmund aus und wird auf Wunsch gern zugeschickt. Mail: info@klangvokal.de oder unter Tel. 0231-50-299 96.

Weitere Infos hier.

Orientierungshilfe

2017
Magazin zum 9. Festival

Sechs Wochen vor Beginn des 9. KLANGVOKAL Musikfestival Dortmund veröffentlicht das Festival wieder ein umfangreiches Magazin zum Festival. Auf 52 Seiten werden die Veranstaltungen des Festivals ausführlich in Texten und Bildern vorgestellt: Das Festival präsentiert in seiner neunten Ausgabe vom 28. Mai bis zum 25. Juni 2017 unter dem Motto „Heimat Europa“ hochkarätige musikalische Begegnungen mit Künstlern aus 30 Ländern.

Im Fokus steht in diesem Jahr die Oper vom 17. bis zum 20. Jahrhundert. Das Festival eröffnet mit Rossinis hinreißend komischer Oper „Le Comte Ory“, mit der er 1828 in der einstigen Opernhauptstadt Paris triumphierte. Drei Werke zeigen die Vitalität der Barockoper: Purcells „King Arthur“ gelangt halbszenisch, Händels „Acis and Galatea“ in einer Neuinszenierung mit Puppen zur Aufführung. Vivaldis „Tamerlano“ hingegen beeindruckt durch die Schönheit seiner Melodien und seine Dramatik. Konzerte mit Simone Kermes und Schlagersänger Roland Kaiser sowie die „Spanische Nacht“ erinnern daran, wie populär Opernmelodien einst waren und teilweise bis heute sind.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Chormusik. Die Schola Gregoriana Pragensis feiert das Goldene Prag, während der Stuttgarter Kammerchor mit Werken von J. S. Bach an den Beginn der Reformation erinnert. Der britische Chor Tenebrae schlägt den Bogen von England nach Russland, und der Chor des Lettischen Rundfunks führt Musik aus Skandinavien und Russland im Gepäck. Edward Elgars in Großbritannien populäres spätromantisches Oratorium „The Dream of Gerontius“ steht für die bis heute große britische Tradition. Beim 9. Fest der Chöre schließlich werden wieder rund 130 Chöre aus unserer Stadt und dem Umland die Vielfalt des Chorgesangs aufzeigen.

Jazz und Weltmusik sind mit Beiträgen des polnischen Jazzstars Anna Maria Jopek, dem spanisch-norwegischen Ensemble Hirundo Maris, der in Frankreich lebenden Soul-Sängerin China Moses und der zyprischen Sängerin Vakia Stavrou im Programm vertreten.

Ermöglicht wurde das Magazin auch in diesem Jahr durch die Unterstützung der Sparkasse Dortmund, der „Freunde des KLANGVOKAL Musikfestival“ und vieler weiterer Sponsoren.

Das Magazin liegt ab nächster Woche an rund 100 Stellen in Dortmund aus und wird auf Wunsch gern zugeschickt. Mail: info@klangvokal.de oder unter Tel. 0231-50-299 96.

Weitere Infos hier.

Textdatum: 2017-04-12  
PRESSEMITTEILUNG
Textrechte:
© Sandra Spitzner  
Ident-Code: 11337/220/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.