Jazzahead!
Finnland ist heuer das Partnerland

Die jazzahead! in Bremen ist Musikmesse, Showcasefestival und Treffpunkt für die internationale Jazzszene. Mit Konzerten, Konferenzen und der clubnight in den Bremer Musikclubs ist sie seit 2006 zur wichtigsten Fach- und Publikumsveranstaltung im Bereich Jazz geworden.

2017 ist Finnland Partnerland der Jazzahead und acht finnische Ensembles werden innerhalb des Showcasefestivals am Donnerstag, 27.04. einen eigenen Abend auf dem Messegelände und im Kulturzentrum Schlachthof gestalten:

Ablaufplan „Finnish Night“:
19:30 Uhr – 20:00 Uhr Halle 7.1: Kari Ikonen Trio
20:10 Uhr – 20:40 Uhr Schlachthof: GOURMET
20:50 Uhr – 21:20 Uhr Halle 7.2: VIRTA
21:30 Uhr – 22:00 Uhr Schlachthof: Raoul Björkenheim eCsTaSy
22:10 Uhr – 22:40 Uhr Halle 7.1: Verneri Pohjola Group
22:50 Uhr – 23:20 Uhr Schlachthof: Tenors of Kalma
23:30 Uhr – 00:00 Uhr Halle 7.2: Aki Rissanen Trio
00:10 Uhr – 00:40 Uhr Schlachthof: Dalindèo

Aki Rissanen Trio
Der Pianist Aki Rissanen ist einer der aufsteigenden Kräfte im finnischen Jazz. Er hat sieben Alben unter eigenem Namen veröffentlicht und mit Künstlern wie Dave Liebman, Rick Margitza, Tim Hagans oder Verneri Pohjola Aufnahmen gemacht. Sein letztes Album Amorandom (erschienen bei Edition Records) hat gute Kritiken aus der ganzen Welt erhalten und ihm einen guten Ruf in der europäischen Jazzszene eingebracht. Besetzung: Aki Rissanen: Klavier, Antti Lötjönen: Bass, Teppo Mäkynen: Schlagzeug.

Dalindèo
Dalindèo ist ein 2003 gegründetes Sextett, das von Komponist und Gitarrist Valtteri Pöyhönen angeführt wird. Der einzigartige Sound des Ensembles besteht aus Tanzrhythmen, starken Melodien und einer Betonung auf dem handwerklichen Können der Topmusiker. Ihre musikalischen Einflüsse beziehen sie von Giganten wie Henry Mancini, Lalo Schifrin und Duke Ellington. Dalindèos viertes Album Slavic Souls verbindet zeitgenössischen Jazz mit traditionellem finnischen Tango und dem Schlager des Nordens. Das Album hat einen etwas dunkleren Ansatz als die früheren Werke.

Gourmet
Saxophonist Mikko Innanen ist einer der versiertesten finnischen Komponisten und Musiker auf dem internationalen Jazzparkett. Er ist darüber hinaus der Kopf von Gourmet, einem 1997 gegründeten Sextett basierend auf der überschwänglichen Musik von Innanen und Esa Onttonen (Gitarre). Neben den beiden Musikern gehören Ilmari Pohjola (Posaune), Veli Kujala (Akkordeon), Mika Kallio (Schlagzeug) und Petri Keskitalo (Tuba) zu dem unkonventionellen Ensemble.

Kari Ikonen Trio
Kari Ikonen hat zwei Alben bei dem deutschen Label Ozella veröffentlicht. Die Aufnahmen haben bei Konzerten in Clubs und Festivals in Europa und den USA internationale Erfolge gefeiert. Das deutsche Magazin Jazzthetik sowie die US-amerikanische Website somethingelsereviews haben das Debütalbum Bright in ihre Listen der besten Jazzalben 2013 aufgenommen. Das Nachfolgealbum Beauteous Tales and Offbeat Stories aus dem Jahr 2015 war „Jazzalbum der Woche” beim NDR und eines der “hot new releases” im „The Europe Jazz Media Chart“.

Raoul Björkenheim eCsTaSy
Raoul Björkenheim hat das Ensemble eCsTaSy 2010 gegründet. Dabei hat er mit Pauli Lyytinen und Jori Huhtala zwei junge Talente mit seinem langjährigen musikalischen Weggefährten Markku Ounaskari zusammengebracht. Im aus Originalkompositionen bestehenden Repertoire des Ensembles entstehen mit einer freitonalen Palette wirbelnde Polyrhythmen. Die Einflüsse des Ensembles reichen von koreanischer und afrikanischer Musik bis zur zeitgenössischen Kammermusik und Rock. eCsTaSy will sein Publikum über schiere Energie und einer Hingabe an einen abenteuerlustigen Sound begeistern.

Tenors of Kalma
Tenors of Kalma ist ein Trio bestehend aus dem in Berlin beheimateten, äußerst vielseitigen Gitarristen und Komponisten Kalle Kalima, dem alle Musikgenres sprengenden Multi-Instrumentalisten Jimi Tenor und dem Schlagzeuger Joonas Riippa. Jazzelemente werden in den Kompositionen des Trios mit Electronica und ihren ganz eigenen Würzmitteln vermischt. Das Debütalbum Electric Willow erschien 2015 bei Enja / Yellow Bird Records.

Verneri Pohjola Group
Komponist und Trompeter Verneri Pohjola steht seit einigen Jahren schon im internationalen Rampenlicht. Sein letztes Album Bullhorn (Edition Records) aus dem Jahr 2015 ist von der Kritik sehr gut angenommen worden. Mit seiner neuen Gruppe Pohjola spielt er Kompositionen seines verstorbenen legendären Vaters Pekka Pohjola. Die neuen Versionen werden 2017 von Edition Records veröffentlicht.

VIRTA (Foto)
VIRTAs Kunst kombiniert nordischen Jazz, Electronica und Post-Rock mit einem Gefühl für die Avantgarde. Auf dem zweiten Album Hurmos bewegen sich die Kompositionen immer weiter in Richtung elektronische Sounds. Das Trio ist mit seiner ungewöhnlichen Instrumentierung u.a. schon beim 12-Points Festival in Dublin, dem Match & Fuse-Festival in Oslo und beim Pori Jazz Festival in Finnland aufgetreten.

Mehr Infos: http://jazzahead.de/de/

Kultur aus Finnland Festival in Bremen:
Neben der Messepräsenz der finnischen Delegation mit einer Lounge und großem Messestand beginnt die Partnerschaft schon zwei Wochen vorab zur Jazzahead! mit dem „Kultur aus Finnland“ Festival, das zwischen dem 15. und 30. April stattfindet. Organisiert wurde es vom Finnlandinstitut in Deutschland und präsentiert in Bremen Veranstaltungen und Ausstellungen aus den bildenden Künsten, der Musik und Literatur, des zeitgenössischen Tanz und einem Zirkus. Einer der Höhepunkte wird das gemeinsame Galakonzert des finnischen Starpianisten Iiro Rantala mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen am 28. April 2017 in der Bremer Glocke.

2017 passt die Partnerschaft übrigens besonders gut: 100 Jahre Unabhängigkeit Finnlands trifft auf das „offizielle“ Geburtsjahr des Jazz, das ebenfalls auf 1917 datiert wird.

Orientierungshilfe

2017
Finnland ist heuer das Partnerland

Die jazzahead! in Bremen ist Musikmesse, Showcasefestival und Treffpunkt für die internationale Jazzszene. Mit Konzerten, Konferenzen und der clubnight in den Bremer Musikclubs ist sie seit 2006 zur wichtigsten Fach- und Publikumsveranstaltung im Bereich Jazz geworden.

2017 ist Finnland Partnerland der Jazzahead und acht finnische Ensembles werden innerhalb des Showcasefestivals am Donnerstag, 27.04. einen eigenen Abend auf dem Messegelände und im Kulturzentrum Schlachthof gestalten:

Ablaufplan „Finnish Night“:
19:30 Uhr – 20:00 Uhr Halle 7.1: Kari Ikonen Trio
20:10 Uhr – 20:40 Uhr Schlachthof: GOURMET
20:50 Uhr – 21:20 Uhr Halle 7.2: VIRTA
21:30 Uhr – 22:00 Uhr Schlachthof: Raoul Björkenheim eCsTaSy
22:10 Uhr – 22:40 Uhr Halle 7.1: Verneri Pohjola Group
22:50 Uhr – 23:20 Uhr Schlachthof: Tenors of Kalma
23:30 Uhr – 00:00 Uhr Halle 7.2: Aki Rissanen Trio
00:10 Uhr – 00:40 Uhr Schlachthof: Dalindèo

Aki Rissanen Trio
Der Pianist Aki Rissanen ist einer der aufsteigenden Kräfte im finnischen Jazz. Er hat sieben Alben unter eigenem Namen veröffentlicht und mit Künstlern wie Dave Liebman, Rick Margitza, Tim Hagans oder Verneri Pohjola Aufnahmen gemacht. Sein letztes Album Amorandom (erschienen bei Edition Records) hat gute Kritiken aus der ganzen Welt erhalten und ihm einen guten Ruf in der europäischen Jazzszene eingebracht. Besetzung: Aki Rissanen: Klavier, Antti Lötjönen: Bass, Teppo Mäkynen: Schlagzeug.

Dalindèo
Dalindèo ist ein 2003 gegründetes Sextett, das von Komponist und Gitarrist Valtteri Pöyhönen angeführt wird. Der einzigartige Sound des Ensembles besteht aus Tanzrhythmen, starken Melodien und einer Betonung auf dem handwerklichen Können der Topmusiker. Ihre musikalischen Einflüsse beziehen sie von Giganten wie Henry Mancini, Lalo Schifrin und Duke Ellington. Dalindèos viertes Album Slavic Souls verbindet zeitgenössischen Jazz mit traditionellem finnischen Tango und dem Schlager des Nordens. Das Album hat einen etwas dunkleren Ansatz als die früheren Werke.

Gourmet
Saxophonist Mikko Innanen ist einer der versiertesten finnischen Komponisten und Musiker auf dem internationalen Jazzparkett. Er ist darüber hinaus der Kopf von Gourmet, einem 1997 gegründeten Sextett basierend auf der überschwänglichen Musik von Innanen und Esa Onttonen (Gitarre). Neben den beiden Musikern gehören Ilmari Pohjola (Posaune), Veli Kujala (Akkordeon), Mika Kallio (Schlagzeug) und Petri Keskitalo (Tuba) zu dem unkonventionellen Ensemble.

Kari Ikonen Trio
Kari Ikonen hat zwei Alben bei dem deutschen Label Ozella veröffentlicht. Die Aufnahmen haben bei Konzerten in Clubs und Festivals in Europa und den USA internationale Erfolge gefeiert. Das deutsche Magazin Jazzthetik sowie die US-amerikanische Website somethingelsereviews haben das Debütalbum Bright in ihre Listen der besten Jazzalben 2013 aufgenommen. Das Nachfolgealbum Beauteous Tales and Offbeat Stories aus dem Jahr 2015 war „Jazzalbum der Woche” beim NDR und eines der “hot new releases” im „The Europe Jazz Media Chart“.

Raoul Björkenheim eCsTaSy
Raoul Björkenheim hat das Ensemble eCsTaSy 2010 gegründet. Dabei hat er mit Pauli Lyytinen und Jori Huhtala zwei junge Talente mit seinem langjährigen musikalischen Weggefährten Markku Ounaskari zusammengebracht. Im aus Originalkompositionen bestehenden Repertoire des Ensembles entstehen mit einer freitonalen Palette wirbelnde Polyrhythmen. Die Einflüsse des Ensembles reichen von koreanischer und afrikanischer Musik bis zur zeitgenössischen Kammermusik und Rock. eCsTaSy will sein Publikum über schiere Energie und einer Hingabe an einen abenteuerlustigen Sound begeistern.

Tenors of Kalma
Tenors of Kalma ist ein Trio bestehend aus dem in Berlin beheimateten, äußerst vielseitigen Gitarristen und Komponisten Kalle Kalima, dem alle Musikgenres sprengenden Multi-Instrumentalisten Jimi Tenor und dem Schlagzeuger Joonas Riippa. Jazzelemente werden in den Kompositionen des Trios mit Electronica und ihren ganz eigenen Würzmitteln vermischt. Das Debütalbum Electric Willow erschien 2015 bei Enja / Yellow Bird Records.

Verneri Pohjola Group
Komponist und Trompeter Verneri Pohjola steht seit einigen Jahren schon im internationalen Rampenlicht. Sein letztes Album Bullhorn (Edition Records) aus dem Jahr 2015 ist von der Kritik sehr gut angenommen worden. Mit seiner neuen Gruppe Pohjola spielt er Kompositionen seines verstorbenen legendären Vaters Pekka Pohjola. Die neuen Versionen werden 2017 von Edition Records veröffentlicht.

VIRTA (Foto)
VIRTAs Kunst kombiniert nordischen Jazz, Electronica und Post-Rock mit einem Gefühl für die Avantgarde. Auf dem zweiten Album Hurmos bewegen sich die Kompositionen immer weiter in Richtung elektronische Sounds. Das Trio ist mit seiner ungewöhnlichen Instrumentierung u.a. schon beim 12-Points Festival in Dublin, dem Match & Fuse-Festival in Oslo und beim Pori Jazz Festival in Finnland aufgetreten.

Mehr Infos: http://jazzahead.de/de/

Kultur aus Finnland Festival in Bremen:
Neben der Messepräsenz der finnischen Delegation mit einer Lounge und großem Messestand beginnt die Partnerschaft schon zwei Wochen vorab zur Jazzahead! mit dem „Kultur aus Finnland“ Festival, das zwischen dem 15. und 30. April stattfindet. Organisiert wurde es vom Finnlandinstitut in Deutschland und präsentiert in Bremen Veranstaltungen und Ausstellungen aus den bildenden Künsten, der Musik und Literatur, des zeitgenössischen Tanz und einem Zirkus. Einer der Höhepunkte wird das gemeinsame Galakonzert des finnischen Starpianisten Iiro Rantala mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen am 28. April 2017 in der Bremer Glocke.

2017 passt die Partnerschaft übrigens besonders gut: 100 Jahre Unabhängigkeit Finnlands trifft auf das „offizielle“ Geburtsjahr des Jazz, das ebenfalls auf 1917 datiert wird.

Textdatum: 2017-03-17  
PRESSEMITTEILUNG
Textrechte:
© Uta Bretsch_Communications  
Artikelfoto/s: © Tero Ahonen
Ident-Code: 11188/338/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.