FolkBaltica
"Estnischer Frühling"

Ein außergewöhnliches Konzert gibt es heuer beim Festival folkBALTICA unter dem Titel “Estnischer Frühling”. Es widmet sich der großen Vokaltradition im “Land der Sänger”, insbesondere der über 3000 Jahre alten finnisch-ugrischen Gesangskultur des “Regilaulu” (Runengesanges). Die estnischen Volksmelodien finden sich wieder in der traditionellen, solistischen Form, in moderner Orgelmusik (“Estonian Folksongs for Organ” von Edgar Aro), zeitgenössischen Chorkompositionen von Velo Tormis und in den Folk-Jazz Bearbeitungen der Gruppe Elletuse mit Estlands populärster Sängerin Liisi Koikson.

Veljo Tormis (geb. 1930) ist neben Arvo Pärt der international bekannteste Komponist Estlands. Seine Arbeit hat in dem kleinen Land mit über 1000 Chören sowohl vom künstlerischen Aspekt als auch von der gesellschaftlichen Bedeutung her Kultstatus. Die Kompositionen “An Aboriginal Song” (1981) und “Diptych-Double Dedication” (1983) nehmen hintergründigen, aber deutlichen Bezug zur Sowjetbesatzung.

Der Flensburger Kirchenmusikdirektor Michael Mages dirigiert eine deutsch-dänische Erweiterung des Kammerchores Cappella St. Nikolai und spielt an der Orgel der St. Nikolai Kirche, der größten im Landesteil Schleswig.

Ort
Cappella St. Nikolai und Gäste aus Dänemark
Orgel: Michael Mages
Leitung: KMD Michael Mages

Besetzung
Elletuse (EST)
Liisi Koikson: Gesang
Cätlin Jaago: Flöte, Dudelsack, Gesang
Marek Talts: Gitarre
Paul Daniel: Gitarre, Gesang
Marko Mägi: Sopransaxophon
Ara Yaralyan: Kontrabass
Aleksandra Anstal: Schlagzeug

Kärt Johanson: Gesang
Veljo Tormis: Schamanentrommel

Termine
11.04.2008, 20:00
St. Nikolai Kirche, Flensburg
Eintritt: EUR 18,-* / 20,- erm. EUR 12,-* / 14,-

13.04.2008, 16:00
Christianskirken, Sønderborg
Eintritt: 120 DKK

2008
"Estnischer Frühling"

Ein außergewöhnliches Konzert gibt es heuer beim Festival folkBALTICA unter dem Titel “Estnischer Frühling”. Es widmet sich der großen Vokaltradition im “Land der Sänger”, insbesondere der über 3000 Jahre alten finnisch-ugrischen Gesangskultur des “Regilaulu” (Runengesanges). Die estnischen Volksmelodien finden sich wieder in der traditionellen, solistischen Form, in moderner Orgelmusik (“Estonian Folksongs for Organ” von Edgar Aro), zeitgenössischen Chorkompositionen von Velo Tormis und in den Folk-Jazz Bearbeitungen der Gruppe Elletuse mit Estlands populärster Sängerin Liisi Koikson.

Veljo Tormis (geb. 1930) ist neben Arvo Pärt der international bekannteste Komponist Estlands. Seine Arbeit hat in dem kleinen Land mit über 1000 Chören sowohl vom künstlerischen Aspekt als auch von der gesellschaftlichen Bedeutung her Kultstatus. Die Kompositionen “An Aboriginal Song” (1981) und “Diptych-Double Dedication” (1983) nehmen hintergründigen, aber deutlichen Bezug zur Sowjetbesatzung.

Der Flensburger Kirchenmusikdirektor Michael Mages dirigiert eine deutsch-dänische Erweiterung des Kammerchores Cappella St. Nikolai und spielt an der Orgel der St. Nikolai Kirche, der größten im Landesteil Schleswig.

Ort
Cappella St. Nikolai und Gäste aus Dänemark
Orgel: Michael Mages
Leitung: KMD Michael Mages

Besetzung
Elletuse (EST)
Liisi Koikson: Gesang
Cätlin Jaago: Flöte, Dudelsack, Gesang
Marek Talts: Gitarre
Paul Daniel: Gitarre, Gesang
Marko Mägi: Sopransaxophon
Ara Yaralyan: Kontrabass
Aleksandra Anstal: Schlagzeug

Kärt Johanson: Gesang
Veljo Tormis: Schamanentrommel

Termine
11.04.2008, 20:00
St. Nikolai Kirche, Flensburg
Eintritt: EUR 18,-* / 20,- erm. EUR 12,-* / 14,-

13.04.2008, 16:00
Christianskirken, Sønderborg
Eintritt: 120 DKK

Textdatum: 2008-03-31  
Textrechte:
© folkbaltica / WMM  
Textbearbeitung:
Global Music Magazine  
Artikelfoto/s: © Liisi Koikson: FolkBaltica
Ident-Code: 1438/606/1


Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.

Bitte beachten Sie den folgenden Hinweis zum Alter der Daten

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr. Die darin enthaltenen Informationen könnten veraltet sein.
Please note: This article is older than a year. The information contained herein may be outdated.