Che Sudaka
No al TTIP!

Nach der Single-VÖ von „La ley del miedo“ (deutsch: „Das Gesetz der Angst“), haben Che Sudaka aus Barcelona nun einen weiteren Videoclip zu ihrem aktuellen Album „Hoy“ (deutsch: „Heute“) veröffentlicht: „Al sistema no le conviene“ analysiert auf ironische Weise, wie wir alle konditioniert werden: es tut dem System nicht gut, dass die Menschen gebildet sind und unabhängig denken. Es tut ihm nicht gut, dass wir neue Ideen haben. Es tut ihm nicht gut, dass unsere Kinder den Fernseher abschalten… Che Sudaka bleiben mit diesem Song ihrem Diskurs treu und ermutigen dazu, bewusster zu leben und unsere Resignation zu überwinden vor einem System, welches nur möchte, dass wir still sind und konsumieren… ein erneutes Statement für mehr Kreativität und Selbstbestimmung anstelle von Anpassung und Konsumdenken.

Die vier in Barcelona ansässigen kolumbianischen und argentinischen Musiker haben ihre „Mapuche-Tour“ nach Chile und Argentinien im Februar genutzt, um diesen ausgelassenen und farbenfrohen Videoclip in authentisch lateinamerikanischem Umfeld zu drehen. Von German Prieto Alvarez und Jennifer Ledesma Maturana (El Otro Enfoke Films) produziert, verkörpert dieses Werk hundertprozentig die Mission von Che Sudaka: bailar pensando! (Tanzen und Nachdenken).

Che Sudaka haben die ursprünglich zum 1.Mai geplante Veröffentlichung ihres Videoclips vorgezogen, um sie den Aktivisten der Bewegung “No al TTIP!” zu widmen, welche sich am 22. April mit Unterstützung der neuen Stadtregierung von Ada Colau zu einer zentralen Protestveranstaltung auf der Plaza Arc de Triomf in Barcelona versammeln werden. Die Band wird dort auch ein kostenloses Konzert geben.

Mehr Infos zu TTIP findet Ihr unter anderem HIER.

Hier geht’s zum Video

2016
No al TTIP!

Nach der Single-VÖ von „La ley del miedo“ (deutsch: „Das Gesetz der Angst“), haben Che Sudaka aus Barcelona nun einen weiteren Videoclip zu ihrem aktuellen Album „Hoy“ (deutsch: „Heute“) veröffentlicht: „Al sistema no le conviene“ analysiert auf ironische Weise, wie wir alle konditioniert werden: es tut dem System nicht gut, dass die Menschen gebildet sind und unabhängig denken. Es tut ihm nicht gut, dass wir neue Ideen haben. Es tut ihm nicht gut, dass unsere Kinder den Fernseher abschalten… Che Sudaka bleiben mit diesem Song ihrem Diskurs treu und ermutigen dazu, bewusster zu leben und unsere Resignation zu überwinden vor einem System, welches nur möchte, dass wir still sind und konsumieren… ein erneutes Statement für mehr Kreativität und Selbstbestimmung anstelle von Anpassung und Konsumdenken.

Die vier in Barcelona ansässigen kolumbianischen und argentinischen Musiker haben ihre „Mapuche-Tour“ nach Chile und Argentinien im Februar genutzt, um diesen ausgelassenen und farbenfrohen Videoclip in authentisch lateinamerikanischem Umfeld zu drehen. Von German Prieto Alvarez und Jennifer Ledesma Maturana (El Otro Enfoke Films) produziert, verkörpert dieses Werk hundertprozentig die Mission von Che Sudaka: bailar pensando! (Tanzen und Nachdenken).

Che Sudaka haben die ursprünglich zum 1.Mai geplante Veröffentlichung ihres Videoclips vorgezogen, um sie den Aktivisten der Bewegung “No al TTIP!” zu widmen, welche sich am 22. April mit Unterstützung der neuen Stadtregierung von Ada Colau zu einer zentralen Protestveranstaltung auf der Plaza Arc de Triomf in Barcelona versammeln werden. Die Band wird dort auch ein kostenloses Konzert geben.

Mehr Infos zu TTIP findet Ihr unter anderem HIER.

Hier geht’s zum Video

Textdatum: 2016-04-18  
Textrechte:
© Agents 4 Music  
Ident-Code: 9878/414/1


Weitere Artikel

2009-12-09 TOURNEE
Che Sudaka

Alben

2007
Mirando el mundo al revés

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.

Bitte beachten Sie den folgenden Hinweis zum Alter der Daten

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr. Die darin enthaltenen Informationen könnten veraltet sein.
Please note: This article is older than a year. The information contained herein may be outdated.