Barry Sangare
Verstorben

Barry Sangare ist am Dienstag, 19.8., nach einer kurzen, aber heftigen gesundheitlichen Krise und damit verbundenen Komplikationen in Großhansdorf verstorben. Seine Musik, vor allem sein N’Goni und Djembe-Spiel, bleibt unvergessen.

Barry Sangare stammte aus Mali in Westafrika und machte anfänglich Musik in der Tradition seiner Heimat. Mit der Ngoni (westafrikanische Harfe) und der Djembe begleitete er viele Jahre einen bekannten Heiler durch Elfenbeinküste und Mali.

Lange Zeit spielte er auch in der vor allem in Deutschland bekannten Band “Argile”, wo er über ein Jahrzehnt den Sound mitgeprägt hat. Seit einem Gehirnschlag war er halbseitig gelähmt, weswegen er in den letzten Jahren in einem Pflegeheim untergebracht war.

In vielen Ländern Europas und Westafrikas war Barry Sangare mit seiner Musik bekannt und beliebt.

Wer Barry Sangare noch einmal hören möchte: Koko

2008
Verstorben

Barry Sangare ist am Dienstag, 19.8., nach einer kurzen, aber heftigen gesundheitlichen Krise und damit verbundenen Komplikationen in Großhansdorf verstorben. Seine Musik, vor allem sein N’Goni und Djembe-Spiel, bleibt unvergessen.

Barry Sangare stammte aus Mali in Westafrika und machte anfänglich Musik in der Tradition seiner Heimat. Mit der Ngoni (westafrikanische Harfe) und der Djembe begleitete er viele Jahre einen bekannten Heiler durch Elfenbeinküste und Mali.

Lange Zeit spielte er auch in der vor allem in Deutschland bekannten Band “Argile”, wo er über ein Jahrzehnt den Sound mitgeprägt hat. Seit einem Gehirnschlag war er halbseitig gelähmt, weswegen er in den letzten Jahren in einem Pflegeheim untergebracht war.

In vielen Ländern Europas und Westafrikas war Barry Sangare mit seiner Musik bekannt und beliebt.

Wer Barry Sangare noch einmal hören möchte: Koko

Textdatum: 2008-08-21  
Ident-Code: 1918/1385/1


Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.

Bitte beachten Sie den folgenden Hinweis zum Alter der Daten

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr. Die darin enthaltenen Informationen könnten veraltet sein.
Please note: This article is older than a year. The information contained herein may be outdated.