AKWABA
Afrikatage in Nürnberg

vom 9. bis zum 15. Mai 2010

AKWABA heißt in Westafrika „Willkommen“ und so sind auch in diesem Jahr wieder alle Herzlich Willkommen zu den 2. Afrikatagen in Nürnberg. Über 20 Gruppen und Vereine stellen mit unterschiedlichen Aktionen und Ausstellungen ihre Arbeit und ihre Länder in und um Afrika vor.

Die Veranstaltungen reichen von Lesungen, Workshops über Diskussions- und Informationsabenden bis hin zu einer Tagung und einem Kulturabend mit Konzert. Veranstaltungsorte werden u.a. das Erfahrungsfeld der Sinne, die Villa Leon, das Fenster zur Stadt und andere Einrichtungen im Stadtzentrum sowie in verschiedenen Stadtteilen sein.

Alle AKWABA-Angebote finden Sie in dieser Broschüre „AKWABA“, im KUF-Veranstaltungskalender und unter www.nuernberg-interkultur.de oder unter www.erfahrungsfeld.nuernberg.de .
Alle Veranstaltungen von AKWABA sind im Eintritt des Erfahrungsfeldes (reduzierter Eintrittspreis) mit inbegriffen (mit Ausnahme der Afrikanischen Kinowelten).

Die gesamten Erlöse der Eröffnungsveranstaltung fließen in die Finanzierung von AKWABA.

Sonntag, 9. Mai 2010

Offizielle Eröffnung der 2. Afrikatage auf dem Erfahrungsfeld
Gruppen und Vereine der Nürnberger Initiative für Afrika präsentieren sich auf dem Erfahrungsfeld und eröffnen im Rahmen einer afrikanischen Begrüßungszeremonie feierlich die Afrikatage 2010. Das Eröffnungsprogramm startet ab 13.00 Uhr und AKWABA freut sich auf Ehrengäste. Musikalische Untermalung, kulturelle afrikanische Darstellungen, Sambusas und Ingwerlimonade runden die Eröffnungsfeierlichkeiten ab.

Eröffnung um 13 Uhr
Mit Horst Förther (Bürgermeister der Stadt Nürnberg), Martin Neumeyer (MdL, Integrationsbeauftragter der bayerischen Staatsregierung) (angefragt), Jürgen Markwirth (Amt für Kultur und Freizeit), Botschafter Burkina Faso (angefragt), Vertreter der Nürnberger Initiative für Afrika. Außerdem wird ein Maskentanz aus Nigeria des Vereins ICAN vorgeführt.

Musikalisches Rahmenprogramm von Urbain N’Dakon (Bayreuth/Elfenbeinküste) und ein Maskentanz aus Nigeria des Vereins ICAN.

Stände und Aktionen von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr:

AK Südliches Afrika
Schnee in Lesotho, Diamanten aus Botswana, Öl aus Angola oder Kupfer aus Sambia gibt es nicht bei uns, dafür aber aktuelle Informationen aus dem Südlichen Afrika und Strippen ziehen mit tollen Gewinnen.

AFBF (Menschen aus Burkina Faso und Franken)
Der Verein AFBF fördert in Kooperation mit ASFADE Germany e.V. Projekte in Burkina Faso, die Fußball und Schulbildung kombinieren und Kinder aus armen Familien eine Zukunft ermöglichen. Bei AKWABA wird gezeigt, wie eine Verbindung zwischen Schule und Fußball möglich ist.

Afro K.I.D. Nürnberg
Informationen über den Verein, Kennenlernen von afrikanischen Traditionen, Afrika erleben mit allen Sinnen, Mitmach-Angebote für Groß und Klein, “Kalaha”, Becher-Rhythmus und andere Spiele, “unser kleiner Beauty-Salon”).

Afrikanischer Kulturverein e.V.
Der Verein gibt Information zu afrikanischer Kultur, im Speziellen aus den Ländern Mosambik, Ghana, Angola und dem Kongo.

AFRIKUCO//INSTITUT Forum für Afrika-Kunst-Communikation
„Afrika erleben durch Afrikanischer Tanz, Gesang, Storytelling „
Afrikanischer Tanz “Footprint”- TanzWorkshop mit zeitgenössischer Musik aus Südafrika
Bitte Gummistiefel & bequeme Kleidung mitbringen
Lesung Fußball – Special
„Tie and Die“ – Batikatelier mit Ebou Fye Jasseh, Gambia (Westafrika)
Kosten: 3 € / Person, bitte eigene weiße T-Shirts mitbringen!

„Amäsägänallehu“
„Danke“ sagen die Kinder aus einer bettelarmen Region in Äthiopien, wenn sie bald in einen Kindergarten gehen können. Um dieses Projekt zu unterstützen, können Sie sich für einen geringen Obulus die Schuhe putzen lassen.

Bettina Essaka – AK Afrika
Dritte Welt Laden Erlangen e.V.
Afrikanische Kunst aus Kamerun zum Anfassen. Afrikanische Kunst hautnah erleben und kennen lernen. Deutsche Afrikabilder für Schüler lebendig und entzerrt darstellen.
Unterrichtsmaterial und Projekte zum Thema Afrika
Globales Lernen mit Bildungsmaterialen: Die Eine Welt-Station des Dritte Welt Laden Erlangen. Bücher und Informationen zur Afrikanischen Kunst. Romane und Kinderbücher zum Verkauf.

Cap Sahara Tours – Ihr Spezialist für Wüstenreisen:
Im Cap Sahara Zelt wird über Land und Leute mit Bildern berichtet. Zum Thema Klimawandel bzw. Klimaschutz informieren wir über die Situation in der Sahara.

DeNaPa (Deutsch Namibischer Partnerschaftsverein e.V.)
Werden Sie Deckenpate!
Auch in Afrika kann man ganz schön frieren. Mit der Aktion soll die Okandjira Primary School in Namibia mit warmen Wolldecken für die Internatsschüler ausgestattet werden.

Deutscher Entwicklungsdienst (DED)
Ehemalige Entwicklungshelfer/-innen geben Informationen über Möglichkeiten in der Entwicklungszusammenarbeit tätig zu werden: Kurzzeit, Langzeitverträge, „Weltwärtsprogramm“ (für 18 bis 25-Jährige), Nachwuchsförderungsprogramm usw.

Euro-Guinée e.V.
Infostand zur Arbeit des Vereins. Dazu werden heiße und kalte Kakaogetränke, sowie Wein aus Südafrika und Trink-Orangen angeboten

Fenster zur Welt – Der Weltladen
Fairer Handel schafft gutes Klima!
Was hat der faire Handel mit Klima zu tun? Teste beim Klima-Quiz dein Wissen! Informationen zu fair gehandelten Produkten aus afrikanischen Ländern findet Ihr natürlich auch bei uns. Oder lass dir die ganze Welt in dein Gesicht schminken!

George Poaty-Pambou
Informationen über afrikanische Namen und ihre Bedeutungen. Wissenswertes zu afrikanischen Religionen, ihren Ursprüngen und verschiedene Ausschnitte aus der afrikanischen Geschichte.

ICAN – „Es ist schön zusammen zu sein“ (Nigerianischer Verein)
Infostand zur Arbeit des Vereins und kulturelle Darbietungen aus Nigeria

IGBO NA ENYI Social Cultural Association Nürnberg (INESCAN)
Infostand mit Darstellung der Kultur der Igbo (Nigeria) organisiert von Abubaka & Chinaka. Dazu können geröstete Yams probiert werden. Es werden Geschichten erzählt und spezielle Igbo-Masken ausgestellt.

Into Africa – Skulpturen aus Zimbabwe
Jeder und Jede kann selbst zum/r Bildhauer/-in werden und einen kleinen Stein (Serpentin oder Opal) bearbeiten und mit nach Hause nehmen.

Kasen e. V. (Kamerunischer Studentenverein Erlangen-Nürnberg)
Der kamerunische Studentenverein bietet Kamerunische Küche mit Beignet und Bohnen, Pilli, Frittierte Kochbanane an seinem Stand an. Dazu gibt es traditionelle Getränke wie Ndjindja und Oseille. Umrahmt werden die kulinarischen Köstlichkeiten von einer Kunstausstellung und einem Afro – Friseur.

AKWABA, Erfahrungsfeld der SinneKenia Stand
Informationen über Land, Leute und Literatur für und von Afrika.
Wer weiß schon, wie interessant und vielfältig die Literatur Afrikas ist?
Zum Kennenlernen wird eine Auswahl von Romanen, Sachbüchern und Kinderbüchern präsentiert. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer Begegnung mit der Autorin Akinyi, Princess of K’Orinda-Yimbo aus Kenia, die zu bestimmten Zeiten aus ihrem Roman „Khiras Traum“ liest. Die Zeiten der Lesungen sind am Stand erfahrbar.

Kindheit in Afrika
UNICEF – Aktion
UNICEF hat die Aufgabe die Lebensbedingungen aller Kinder eines Landes dauerhaft zu verbessern. Am Aktionstag „Kindheit in Afrika“ wird „die Schule in der Kiste“, eine mobile Schule für den Notfall, aufgebaut sein.
Solche Schulen, eingesetzt in Krisengebieten ermöglichen Kindern ein Stück Normalität und Zukunft in einer von Gewalt und Armut geprägten Umgebung.

KOFIZA (Kontakt-, Förderungs-, und Integrations-Zentrum für Außereuropäische
Frauen und deren Familien)
Infostand zur Arbeit der Organisation mit folgenden Angeboten: Fragebogen auszufüllen. Themen sind Migration, Integration und Vielfalt.

Kulturverein für Völkerverständigung e.V.
Infostand zur Arbeit des Vereins und Mitmachangebote.

LAG Mali e.V.
Mit kleinen Projekten zur Selbsthilfe unterstützt die LAG Mali e.V. vor allem Frauen in ländlichen Regionen! Mehr dazu unter: www.lag-malihilfe.de

Newstar Drama Group Kenya
Neben einer Ausstellung gibt es einen Infostand zur Arbeit und den Ziele der Theatergruppe.

Oikocredit Förderkreis Bayern e.V.
Mitmachaktionen: „Mit Mikrokrediten gegen Armut – Mit wenig Geld viel erreichen!“

Stadtmission AIDS-Beratung Mittelfranken der Stadtmission Nürnberg e.V.
Infostand zur Arbeit
Aktionen zum Thema Aidsaufklärung zum Beispiel einen Kondomführerschein, eine Plakatausstellung oder eine äthiopische Kaffeezeremonie, deren Einnahmen äthiopischen Aidswaisen zugute kommen.

Verein Brücken Bauen
“Der Verein Brücken Bauen informiert über seine Zusammenarbeit mit der südafrikanischen Partnerorganisation Active Schools Initiative (ASI). Die ASI bietet an Schulen in den Townships von Kapstadt und Johannesburg Programme zur spielerischen Gewalt- und Drogenprävention, sowie zu Themen rund um Anti-Rassismus und HIV/AIDS an.”

Montag, 10. Mai 2010

Afrika auf dem Erfahrungsfeld
Zahlreiche Gruppen und Vereine der Eröffnungsveranstaltung präsentieren sich und Angebote.

Mangos, Yams und Kochbananen
Im Afrikazelt kann man Früchte, Kräuter und Gemüse aus Afrika riechen, schmecken und noch vieles mehr erfahren.

Uhrzeit: 9.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Erfahrungsfeld, Wöhrder Wiese

Dienstag, 11. Mai 2010

Unterm Baobab
Unsere Mitarbeiter/-innen aus Togo, Senegal, Burkina Faso und Lesotho erzählen Märchen und Mythen aus ihren Heimatländern.
Uhrzeit: 9.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Erfahrungsfeld, Wöhrder Wiese

„Aurelias Papa kann Bücher schreiben“
Ein Abend mit dem Schriftsteller Blaise Ahua (Bremen/Elfenbeinküste). Er liest eine Zusammenschau aus seinen Büchern
Mouchi Blaise Ahua wurde 1967 in Abengourou (Elfenbeinküste) geboren. 1991 begann er an der Universität Cocody-Abidjan ein Studium der Sprachwissenschaften, und nach seinem Magisterabschluss engagierte er sich im Bereich Französischunterricht. Im Jahr 2000 erhielt er ein DAAD-Forschungsstipendium für die deutsche Universität Bielefeld, und 2004 promovierte er an der Universität Osnabrück. Seit 2005 ist er Mitglied des französischen Sprachforschungszentrums für Frankophonie CREDILIF der Universität Rennes.
Mouchi Blaise Ahua lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in Bremen, wo er als freiberuflicher Autor arbeitet. Sein Schwerpunkt liegt im Themenbereich Zuwanderung, Integration und afro-deutsche Beziehungen.

Veröffentlichungen
„Aurelia und das adoptierte Mädchen“ (2009)
„Auf der Suche nach Asyl in Deutschland“ (2008)
„Papa ist weg, weil Vater kommt: „Ein afro-deutscher erzählt“ (2008)
„Aurelias Papa kann Bücher schreiben“ (2008)
„Joshua, mein buntes Leben: Geschichte eines afro-deutschen Kindes“ (2007)

Uhrzeit: 20.00 Uhr
Ort: Fenster zur Stadt, Vordere Sterngasse 1
Eintritt: gegen Spende
Moderation: Günther Simon

Mittwoch, 12. Mai 2010

Musik und Rhythmen
Unter Anleitung unserer afrikanischen Mitarbeiter/-innen werden kleine Musikinstrumente hergestellt, mit denen musiziert wird.
Uhrzeit: 10.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Erfahrungsfeld, Wöhrder Wiese

Afrikanische Kinowelten – Open Air Kino
AMANDLA!
Amandla! A Revolution In Four Part Harmony, Südafrika 2002, 103 Min., OmU, Regie & Buch: Lee Hirsch, Musik: Miriam Makeba, Hugh Masekela, Abdullah Ibrahim, Vusi Mahlasela, Sibongile Khumalo, Themba Mkhiz, The African National Congress Choir, Nancy Jacobs and Sisters u.a.

Der Film AMANDLA! blickt zurück auf 40 Jahre Kampf gegen die Rassentrennung in Südafrika. Er erzählt die Geschichte des Widerstands, durch Musik.
Unter dem Apartheid-Regime war es Schwarzen verboten laut zu singen, Lieder aufzunehmen oder Musikaufnahmen zu besitzen. Heute sind viele dieser verbotenen Lieder zu Nationalhymnen geworden. „Amandla“ stammt aus dem Xhosa und bedeutet übersetzt: Power, Kraft. Während Jahrzehnten war es der Inbegriff für den Schrei nach Gerechtigkeit im ehemaligen Apartheid System Südafrika.
Lee Hirsch hat den vierzig Jahren Rassentrennung mit seinem Film nicht nur ein Denkmal wider des Vergessens gesetzt. Es steckt eine ungemeine Kraft – die Kraft des Widerstands – in diesem Musikfilm, in dem die größten Stars Südafrikas zu Wort und zu Auftritten kommen. Die Musikerinnen und Musiker, des Films haben sich und ihre Arbeit teils unter Lebensgefahr in den Kampf fürs Menschenrecht gestellt. AMANDLA! reißt mit und macht Mut. Die Musik bewegt, und der Film macht wieder einmal deutlich, wie elementar die Kultur für den Menschen ist.

Mit freundlicher Genehmigung von Lightning Entertainment, Santa Monica.

Uhrzeit: 21.00 Uhr
Ort: Erfahrungsfeld, Wöhrder Wiese
Kosten: 8 € / erm. 6 € (*)
Hinweis: Bei Regen findet der Film im großen Zelt auf dem Erfahrungsfeld statt
Die Erfahrungsfeldstationen sind geschlossen!

* Schüler, Studenten, Rentner, Arbeitslose, Wehr- und Zivildienstleistende

Donnerstag, 13. Mai 2010

Stadtführung / Treffpunkt, Erfahrungsfeld der Sinne
Afrika in Nürnberg` s Süden
Uhrzeit: 9.30 bis 12.00 Uhr
Kosten: 2 € / Person

Fanartikel herstellen
Rasseln, Tröten, Pfeifen und viele andere Instrumente werden in dieser Werkstatt selbst hergestellt. Damit kann man gleich die Fußballmannschaften des Fußballturniers anfeuern.
Uhrzeit: 10.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Erfahrungsfeld, Wöhrder Wiese

Fußball-Turniere mit verschieden Aktionen – Schirmherrschaft: Hans Meyer (angefragt)
„AKWABA – WILLKOMMEN“. Unter diesem Motto laden die Organisatoren der Afrika-Tage zu einem Fußballfest ein. An zwei Tagen können Kinder-, Jungend-, Frauen- und Männermannschaften zeigen, dass Sport, Spaß und Fair-Play zusammen gehören. Gespielt wird auf einem Soccer-Court (12m x 18m) neben dem Erfahrungsfeld. Eine Mannschaft besteht aus max. 8 Spieler/-innen, wobei 3 bzw. 4 Spieler gleichzeitig auf dem Platz sind. Fliegender Wechsel ist möglich. Gespielt wird auf Kleintore, ohne Torwart. Die Mannschaften werden in Gruppen eingeteilt und alle Platzierungen ausgespielt. Je nach Anzahl der Anmeldungen beträgt die Spielzeit 7-12 Minuten pro Spiel.

1: Termin: Donnerstag, 13.05. (Christi Himmelfahrt)
Uhrzeit : 13.00 bis 15.00 Uhr, Kinder-Teams (Alter: 6 – 10 Jahre) Bild Fußballturnier Kinder
15.00 Uhr: Herrenturnier

2. Termin: Freitag, 14.05.
Uhrzeit: 17.00 Uhr (Damenturnier)
Ort: Wöhrder Wiese, auf Höhe des Seiteneingangs des Erfahrungsfeldes
Hinweis: Voranmeldung der Teams unter 0911/231 – 3165 bis zum 10.05.
Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere wichtige Informationen: www.erfahrungsfeld.nuernberg.de

Im Anschluss an die die Turniere am Donnerstag und Freitag findet ein gemütliches Beisammensein mit einem großes Lagerfeuer auf dem Erfahrungsfeld statt.
Freitag, 14. Mai 2010

Fußbälle selbst gemacht
Aus ganz alltäglichen Dingen, wie Zeitungspapier, Plastiktüten und Stoffresten werden Fußbälle gebastelt. Man kann mit ihnen jonglieren oder auch wirklich Fußball spielen.
Uhrzeit: 9.00 bis 17:00 Uhr
Ort: Erfahrungsfeld, Wöhrder Wiese

Damenfußballturnier auf der Wöhrder Wiese (Details siehe Donnerstag)

Samstag, 15. Mai 2010
Was spielen Kinder in Afrika?
Kalaha, Dithwai Adi, Yote sind Spiele, die unsere Mitarbeiter/-innen aus Togo, Senegal, Burkina Faso und Lesotho aus ihrer Kindheit kennen. Sie laden dazu ein, diese und andere Spiele mit ihnen gemeinsam zu spielen.
Uhrzeit: 13.00 bis 18.00 Uhr
Ort: Erfahrungsfeld, Wöhrder Wiese

Tagung und Ausstellung:
KLIMAWANDEL: Ernährungssicherheit, Bevölkerungsentwicklung, Migration
Die Folgen des Klimawandels werden unterschiedliche Auswirkungen haben. Erwartet wird eine allgemeine Erwärmung, die zum Beispiel in Mitteleuropa zu mehr Niederschlägen und zu mehr Turbulenzen in der Atmosphäre führen soll. Für Afrika bedeutet die Erwärmung eine zunehmende Trockenheit, bei tendenzieller Zunahme von starken Unwettern, die regional gesehen, immer wieder zu erheblichen Überschwemmungen führen können. Bei diesen Aussagen bewegen wir uns in einem Prognosezeitraum von 2050 plus x Jahre. Bei all den unterschiedlichen Informationen die wir zu diesem Thema erhalten, stehen Fakten fest, wie zum Beispiel der fortlaufende Verlust von fruchtbarem Ackerland oder der Unterversorgung mit sauberem Wasser für alle. Hinzu kommt, dass die Weltbevölkerung weiter wächst. Noch erscheinen derartige Szenarien, wie Krieg um Wasser, als fern. Bei näherem Hinsehen haben diese Probleme bereits begonnen – insbesondere auf dem Kontinent Afrika.

10.30 Uhr
Eröffnung der Ausstellung zu den Themen
„Afrika trocknet aus“
„Bevölkerungsentwicklung mit Beispielen aus Ost-, West- und dem südlichen Afrika“
„Migration und Konflikte“
„Land Grabbing“

13.00 Uhr
Podiumsdiskussionen
„Ernährungssicherheit in Afrika, für wen?“
„Klimawandel – Die Neuentdeckung des ländlichen Raums. Aufgaben der Entwicklungszusammenarbeit, der Regierungen und Institutionen in den afrikanischen Staaten“

17.30 Uhr
Schlusswort und Ende der Veranstaltung
Uhrzeit: 10.00 bis 18.00 Uhr
Ort: Villa Leon
Eintritt: frei

Große Abschlussgala mit afrikanischem Essen der Gaststätte Konji, der feierlichen Preisverleihung des Fußballturniers, einem bunten Rahmenprogramm und einer interkulturellen Trachtenschau aus zahlreichen Ländern.
Uhrzeit: Buffet ab 18.00 Uhr, ab 20.00 Uhr Preisverleihung und Kulturprogramm
Ort: Villa Leon
Eintritt: frei

Urbain N´Dankon – Lieder und Geschichten von der Elfenbeinküste und aus Ghana
Zum Abschluss der diesjährigen Ausgabe von „Akwaba“ am 15. Mai 2010 darf sich das Nürnberger Publikum auf die Melodien und die Geschichten von Urbain N’Dakon freuen. Urbain N’Dakon ist Musikbotschafter der Elfenbeinküste in der Kategorie „Moderne Liedermacher“ und präsentiert im Rahmen seines Programms „Melodien von der afrikanischen Seele“ seltene Facetten afrikanischer Musik. Der Liedermacher spielt allein auf der Akustikgitarre und auf afrikanischen Trommeln und Rasseln eine langsame und melodische Musik zum Erholen und Nachdenken. Meistens singt er in N’Zema, seiner Muttersprache aus dem Südosten der Elfenbeinküste und dem Südwesten Ghanas. Seine poetischen und philosophischen Gedanken lässt er auch in gesprochener deutscher Sprache geschickt in den Gesang einfließen, oder er erzählt ganze Geschichten in perfektem Deutsch. N’Dakons Lieder handeln von ewigen Weisheiten aus Afrika und sind eine Einladung zum Innehalten, Lernen und Träumen. Eine Musik von der Seele und für die Seele.
Uhrzeit: 21.00 Uhr
Ort: Villa Leon
Eintritt: 9 € / 7 € erm. / 5 € mit Nürnberg-Pass (ohne Essen, nur Afrodisco 3 €)

Afrodisco mit DJ Daniel
In Nürnberg mittlerweil kein unbekannter mehr lässt DJ Danny mit Beats und Musik aus ganz Afrika von Coupé-Decalé, Mapuka, Mdombolo, Salsa, Zouk, Reggae, Reggaeton bis hin zu RnB, die Afrikatage 2010 ausklingen.
Uhrzeit: 22.30 Uhr
Ort: Villa Leon
Eintritt: 3 € (für Konzertbesucher ist der Eintritt inklusive)

Veranstaltungen während der ganzen Woche, Specials und weitere Veranstaltungshinweise 2010

Ausstellung im Lorenzer Laden:
„Aus Liebe zum Detail“ Fotografien aus Sénégal und Gambia
Ab dem 6. Mai 2010
Ab 6.Mai stellt die Künstlerin Gisela Romann schwarzweiße und farbige Fotos aus Alltag und Natur in Afrika aus. Die Motive sind zum Teil realistisch, aber auch abstrahiert bis hin zu inszeniert.
Dazu gibt es kleinere, in Filmstreifen zusammengesetzte transparente Fotos aus Karang, einem kleinen Dorf zwischen Gambia und Sénégal, die, die jahrelangen Entwicklungen dieses Dorfs aufzeigen.

Dôlè – Das Lottospiel
10. Mai bis 17. Mai 2010 Schulvorstellungen im Filmhauskino
Gabun 2000, 92 Min., OmU, Regie: Imunga Ivanga, mit: David Nguema Nkogh Emile Mepango Roland Nkeyi u.a.
Mougler und seine Freunde sind Straßenjungs in Gabuns Hauptstadt Libreville. Die vier Hip Hopper sind etwa fünfzehn Jahre alt und wohnen in einem eher ärmlichen Viertel der Stadt. Baby Lee träumt davon, ein bekannter Musiker zu werden, Akson stellt sich eine Karriere als Boxer vor und Joker möchte als Schleppkahnkapitän eine Afrikatour machen. Nur Mougler hat keine konkreten Pläne. Seine Mutter ist krank. Sein Vater treibt sich als Säufer im Quartier herum und will nichts von seiner Familie wissen. Eines haben die vier Jungs jedoch gemeinsam: Sie haben kein Geld. Aus dem Entschluss heraus, dass sie einen Ghettoblaster brauchen, versucht die Gang, mit Diebereien zu Geld zu kommen …
Das erfrischende Erstlingswerk des Gabunesen Imunga Ivanga zeigt das Leben Jugendlicher in einer schwarzafrikanischen Großstadt. Ihr Alltag ist geprägt von ihren Träumen, dem Mangel an Geld und ihrer Leidenschaft für die Hip Hop-Musik. „Dôlè – Das Lottospiel“ wurde mehrmals ausgezeichnet u.a. in Cannes mit dem „Prix Cannes Junior“.

Empfohlen für Klassen der Jahrgänge 6 bis 9
Verbindliche Anmeldungen bei Janine Binöder (Tel. 0911/231 74 78)

Adressen der Veranstaltungsorte
Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne
Wöhrder Wiese
ÖPNV: U-Bahn 2/3, Straßenbahn 8/9, Haltestelle: Wöhrder Wiese

Fenster zur Stadt
Vordere Sterngasse1
ÖPNV: Hauptbahnhof

FilmhausKino im KunstKulturQuartier
Königstraße 93
ÖPNV: Hauptbahnhof

Eine Welt Laden – Lorenzer Laden
Lorenzer Platz 8
ÖPNV: U-Bahn 1, Haltestelle: Lorenzkirche

Bürgerzentrum Villa Leon
Philipp-Koerber-Weg 1
ÖPNV: Regionalverkehr, U-Bahn 2/3, Haltestelle Rothenburger Straße

Veranstalter/-innen

Nürnberger Initiative für Afrika

Kooperationspartner/-innen
Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg (Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne, Bürgerzentrum Villa Leon, Inter-Kultur-Büro)
FilmhausKino im KunstKulturQuartier
Collegium Martin Behaim e.V.
Fenster zur Welt
Lorenzer Laden

Unterstützer/-innen
Kulturreferat der Stadt Nürnberg
Ausländerbeirat der Stadt Nürnberg
Mission EineWelt
Bayern liest e.V.

2010
Afrikatage in Nürnberg

vom 9. bis zum 15. Mai 2010

AKWABA heißt in Westafrika „Willkommen“ und so sind auch in diesem Jahr wieder alle Herzlich Willkommen zu den 2. Afrikatagen in Nürnberg. Über 20 Gruppen und Vereine stellen mit unterschiedlichen Aktionen und Ausstellungen ihre Arbeit und ihre Länder in und um Afrika vor.

Die Veranstaltungen reichen von Lesungen, Workshops über Diskussions- und Informationsabenden bis hin zu einer Tagung und einem Kulturabend mit Konzert. Veranstaltungsorte werden u.a. das Erfahrungsfeld der Sinne, die Villa Leon, das Fenster zur Stadt und andere Einrichtungen im Stadtzentrum sowie in verschiedenen Stadtteilen sein.

Alle AKWABA-Angebote finden Sie in dieser Broschüre „AKWABA“, im KUF-Veranstaltungskalender und unter www.nuernberg-interkultur.de oder unter www.erfahrungsfeld.nuernberg.de .
Alle Veranstaltungen von AKWABA sind im Eintritt des Erfahrungsfeldes (reduzierter Eintrittspreis) mit inbegriffen (mit Ausnahme der Afrikanischen Kinowelten).

Die gesamten Erlöse der Eröffnungsveranstaltung fließen in die Finanzierung von AKWABA.

Sonntag, 9. Mai 2010

Offizielle Eröffnung der 2. Afrikatage auf dem Erfahrungsfeld
Gruppen und Vereine der Nürnberger Initiative für Afrika präsentieren sich auf dem Erfahrungsfeld und eröffnen im Rahmen einer afrikanischen Begrüßungszeremonie feierlich die Afrikatage 2010. Das Eröffnungsprogramm startet ab 13.00 Uhr und AKWABA freut sich auf Ehrengäste. Musikalische Untermalung, kulturelle afrikanische Darstellungen, Sambusas und Ingwerlimonade runden die Eröffnungsfeierlichkeiten ab.

Eröffnung um 13 Uhr
Mit Horst Förther (Bürgermeister der Stadt Nürnberg), Martin Neumeyer (MdL, Integrationsbeauftragter der bayerischen Staatsregierung) (angefragt), Jürgen Markwirth (Amt für Kultur und Freizeit), Botschafter Burkina Faso (angefragt), Vertreter der Nürnberger Initiative für Afrika. Außerdem wird ein Maskentanz aus Nigeria des Vereins ICAN vorgeführt.

Musikalisches Rahmenprogramm von Urbain N’Dakon (Bayreuth/Elfenbeinküste) und ein Maskentanz aus Nigeria des Vereins ICAN.

Stände und Aktionen von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr:

AK Südliches Afrika
Schnee in Lesotho, Diamanten aus Botswana, Öl aus Angola oder Kupfer aus Sambia gibt es nicht bei uns, dafür aber aktuelle Informationen aus dem Südlichen Afrika und Strippen ziehen mit tollen Gewinnen.

AFBF (Menschen aus Burkina Faso und Franken)
Der Verein AFBF fördert in Kooperation mit ASFADE Germany e.V. Projekte in Burkina Faso, die Fußball und Schulbildung kombinieren und Kinder aus armen Familien eine Zukunft ermöglichen. Bei AKWABA wird gezeigt, wie eine Verbindung zwischen Schule und Fußball möglich ist.

Afro K.I.D. Nürnberg
Informationen über den Verein, Kennenlernen von afrikanischen Traditionen, Afrika erleben mit allen Sinnen, Mitmach-Angebote für Groß und Klein, “Kalaha”, Becher-Rhythmus und andere Spiele, “unser kleiner Beauty-Salon”).

Afrikanischer Kulturverein e.V.
Der Verein gibt Information zu afrikanischer Kultur, im Speziellen aus den Ländern Mosambik, Ghana, Angola und dem Kongo.

AFRIKUCO//INSTITUT Forum für Afrika-Kunst-Communikation
„Afrika erleben durch Afrikanischer Tanz, Gesang, Storytelling „
Afrikanischer Tanz “Footprint”- TanzWorkshop mit zeitgenössischer Musik aus Südafrika
Bitte Gummistiefel & bequeme Kleidung mitbringen
Lesung Fußball – Special
„Tie and Die“ – Batikatelier mit Ebou Fye Jasseh, Gambia (Westafrika)
Kosten: 3 € / Person, bitte eigene weiße T-Shirts mitbringen!

„Amäsägänallehu“
„Danke“ sagen die Kinder aus einer bettelarmen Region in Äthiopien, wenn sie bald in einen Kindergarten gehen können. Um dieses Projekt zu unterstützen, können Sie sich für einen geringen Obulus die Schuhe putzen lassen.

Bettina Essaka – AK Afrika
Dritte Welt Laden Erlangen e.V.
Afrikanische Kunst aus Kamerun zum Anfassen. Afrikanische Kunst hautnah erleben und kennen lernen. Deutsche Afrikabilder für Schüler lebendig und entzerrt darstellen.
Unterrichtsmaterial und Projekte zum Thema Afrika
Globales Lernen mit Bildungsmaterialen: Die Eine Welt-Station des Dritte Welt Laden Erlangen. Bücher und Informationen zur Afrikanischen Kunst. Romane und Kinderbücher zum Verkauf.

Cap Sahara Tours – Ihr Spezialist für Wüstenreisen:
Im Cap Sahara Zelt wird über Land und Leute mit Bildern berichtet. Zum Thema Klimawandel bzw. Klimaschutz informieren wir über die Situation in der Sahara.

DeNaPa (Deutsch Namibischer Partnerschaftsverein e.V.)
Werden Sie Deckenpate!
Auch in Afrika kann man ganz schön frieren. Mit der Aktion soll die Okandjira Primary School in Namibia mit warmen Wolldecken für die Internatsschüler ausgestattet werden.

Deutscher Entwicklungsdienst (DED)
Ehemalige Entwicklungshelfer/-innen geben Informationen über Möglichkeiten in der Entwicklungszusammenarbeit tätig zu werden: Kurzzeit, Langzeitverträge, „Weltwärtsprogramm“ (für 18 bis 25-Jährige), Nachwuchsförderungsprogramm usw.

Euro-Guinée e.V.
Infostand zur Arbeit des Vereins. Dazu werden heiße und kalte Kakaogetränke, sowie Wein aus Südafrika und Trink-Orangen angeboten

Fenster zur Welt – Der Weltladen
Fairer Handel schafft gutes Klima!
Was hat der faire Handel mit Klima zu tun? Teste beim Klima-Quiz dein Wissen! Informationen zu fair gehandelten Produkten aus afrikanischen Ländern findet Ihr natürlich auch bei uns. Oder lass dir die ganze Welt in dein Gesicht schminken!

George Poaty-Pambou
Informationen über afrikanische Namen und ihre Bedeutungen. Wissenswertes zu afrikanischen Religionen, ihren Ursprüngen und verschiedene Ausschnitte aus der afrikanischen Geschichte.

ICAN – „Es ist schön zusammen zu sein“ (Nigerianischer Verein)
Infostand zur Arbeit des Vereins und kulturelle Darbietungen aus Nigeria

IGBO NA ENYI Social Cultural Association Nürnberg (INESCAN)
Infostand mit Darstellung der Kultur der Igbo (Nigeria) organisiert von Abubaka & Chinaka. Dazu können geröstete Yams probiert werden. Es werden Geschichten erzählt und spezielle Igbo-Masken ausgestellt.

Into Africa – Skulpturen aus Zimbabwe
Jeder und Jede kann selbst zum/r Bildhauer/-in werden und einen kleinen Stein (Serpentin oder Opal) bearbeiten und mit nach Hause nehmen.

Kasen e. V. (Kamerunischer Studentenverein Erlangen-Nürnberg)
Der kamerunische Studentenverein bietet Kamerunische Küche mit Beignet und Bohnen, Pilli, Frittierte Kochbanane an seinem Stand an. Dazu gibt es traditionelle Getränke wie Ndjindja und Oseille. Umrahmt werden die kulinarischen Köstlichkeiten von einer Kunstausstellung und einem Afro – Friseur.

AKWABA, Erfahrungsfeld der SinneKenia Stand
Informationen über Land, Leute und Literatur für und von Afrika.
Wer weiß schon, wie interessant und vielfältig die Literatur Afrikas ist?
Zum Kennenlernen wird eine Auswahl von Romanen, Sachbüchern und Kinderbüchern präsentiert. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer Begegnung mit der Autorin Akinyi, Princess of K’Orinda-Yimbo aus Kenia, die zu bestimmten Zeiten aus ihrem Roman „Khiras Traum“ liest. Die Zeiten der Lesungen sind am Stand erfahrbar.

Kindheit in Afrika
UNICEF – Aktion
UNICEF hat die Aufgabe die Lebensbedingungen aller Kinder eines Landes dauerhaft zu verbessern. Am Aktionstag „Kindheit in Afrika“ wird „die Schule in der Kiste“, eine mobile Schule für den Notfall, aufgebaut sein.
Solche Schulen, eingesetzt in Krisengebieten ermöglichen Kindern ein Stück Normalität und Zukunft in einer von Gewalt und Armut geprägten Umgebung.

KOFIZA (Kontakt-, Förderungs-, und Integrations-Zentrum für Außereuropäische
Frauen und deren Familien)
Infostand zur Arbeit der Organisation mit folgenden Angeboten: Fragebogen auszufüllen. Themen sind Migration, Integration und Vielfalt.

Kulturverein für Völkerverständigung e.V.
Infostand zur Arbeit des Vereins und Mitmachangebote.

LAG Mali e.V.
Mit kleinen Projekten zur Selbsthilfe unterstützt die LAG Mali e.V. vor allem Frauen in ländlichen Regionen! Mehr dazu unter: www.lag-malihilfe.de

Newstar Drama Group Kenya
Neben einer Ausstellung gibt es einen Infostand zur Arbeit und den Ziele der Theatergruppe.

Oikocredit Förderkreis Bayern e.V.
Mitmachaktionen: „Mit Mikrokrediten gegen Armut – Mit wenig Geld viel erreichen!“

Stadtmission AIDS-Beratung Mittelfranken der Stadtmission Nürnberg e.V.
Infostand zur Arbeit
Aktionen zum Thema Aidsaufklärung zum Beispiel einen Kondomführerschein, eine Plakatausstellung oder eine äthiopische Kaffeezeremonie, deren Einnahmen äthiopischen Aidswaisen zugute kommen.

Verein Brücken Bauen
“Der Verein Brücken Bauen informiert über seine Zusammenarbeit mit der südafrikanischen Partnerorganisation Active Schools Initiative (ASI). Die ASI bietet an Schulen in den Townships von Kapstadt und Johannesburg Programme zur spielerischen Gewalt- und Drogenprävention, sowie zu Themen rund um Anti-Rassismus und HIV/AIDS an.”

Montag, 10. Mai 2010

Afrika auf dem Erfahrungsfeld
Zahlreiche Gruppen und Vereine der Eröffnungsveranstaltung präsentieren sich und Angebote.

Mangos, Yams und Kochbananen
Im Afrikazelt kann man Früchte, Kräuter und Gemüse aus Afrika riechen, schmecken und noch vieles mehr erfahren.

Uhrzeit: 9.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Erfahrungsfeld, Wöhrder Wiese

Dienstag, 11. Mai 2010

Unterm Baobab
Unsere Mitarbeiter/-innen aus Togo, Senegal, Burkina Faso und Lesotho erzählen Märchen und Mythen aus ihren Heimatländern.
Uhrzeit: 9.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Erfahrungsfeld, Wöhrder Wiese

„Aurelias Papa kann Bücher schreiben“
Ein Abend mit dem Schriftsteller Blaise Ahua (Bremen/Elfenbeinküste). Er liest eine Zusammenschau aus seinen Büchern
Mouchi Blaise Ahua wurde 1967 in Abengourou (Elfenbeinküste) geboren. 1991 begann er an der Universität Cocody-Abidjan ein Studium der Sprachwissenschaften, und nach seinem Magisterabschluss engagierte er sich im Bereich Französischunterricht. Im Jahr 2000 erhielt er ein DAAD-Forschungsstipendium für die deutsche Universität Bielefeld, und 2004 promovierte er an der Universität Osnabrück. Seit 2005 ist er Mitglied des französischen Sprachforschungszentrums für Frankophonie CREDILIF der Universität Rennes.
Mouchi Blaise Ahua lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in Bremen, wo er als freiberuflicher Autor arbeitet. Sein Schwerpunkt liegt im Themenbereich Zuwanderung, Integration und afro-deutsche Beziehungen.

Veröffentlichungen
„Aurelia und das adoptierte Mädchen“ (2009)
„Auf der Suche nach Asyl in Deutschland“ (2008)
„Papa ist weg, weil Vater kommt: „Ein afro-deutscher erzählt“ (2008)
„Aurelias Papa kann Bücher schreiben“ (2008)
„Joshua, mein buntes Leben: Geschichte eines afro-deutschen Kindes“ (2007)

Uhrzeit: 20.00 Uhr
Ort: Fenster zur Stadt, Vordere Sterngasse 1
Eintritt: gegen Spende
Moderation: Günther Simon

Mittwoch, 12. Mai 2010

Musik und Rhythmen
Unter Anleitung unserer afrikanischen Mitarbeiter/-innen werden kleine Musikinstrumente hergestellt, mit denen musiziert wird.
Uhrzeit: 10.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Erfahrungsfeld, Wöhrder Wiese

Afrikanische Kinowelten – Open Air Kino
AMANDLA!
Amandla! A Revolution In Four Part Harmony, Südafrika 2002, 103 Min., OmU, Regie & Buch: Lee Hirsch, Musik: Miriam Makeba, Hugh Masekela, Abdullah Ibrahim, Vusi Mahlasela, Sibongile Khumalo, Themba Mkhiz, The African National Congress Choir, Nancy Jacobs and Sisters u.a.

Der Film AMANDLA! blickt zurück auf 40 Jahre Kampf gegen die Rassentrennung in Südafrika. Er erzählt die Geschichte des Widerstands, durch Musik.
Unter dem Apartheid-Regime war es Schwarzen verboten laut zu singen, Lieder aufzunehmen oder Musikaufnahmen zu besitzen. Heute sind viele dieser verbotenen Lieder zu Nationalhymnen geworden. „Amandla“ stammt aus dem Xhosa und bedeutet übersetzt: Power, Kraft. Während Jahrzehnten war es der Inbegriff für den Schrei nach Gerechtigkeit im ehemaligen Apartheid System Südafrika.
Lee Hirsch hat den vierzig Jahren Rassentrennung mit seinem Film nicht nur ein Denkmal wider des Vergessens gesetzt. Es steckt eine ungemeine Kraft – die Kraft des Widerstands – in diesem Musikfilm, in dem die größten Stars Südafrikas zu Wort und zu Auftritten kommen. Die Musikerinnen und Musiker, des Films haben sich und ihre Arbeit teils unter Lebensgefahr in den Kampf fürs Menschenrecht gestellt. AMANDLA! reißt mit und macht Mut. Die Musik bewegt, und der Film macht wieder einmal deutlich, wie elementar die Kultur für den Menschen ist.

Mit freundlicher Genehmigung von Lightning Entertainment, Santa Monica.

Uhrzeit: 21.00 Uhr
Ort: Erfahrungsfeld, Wöhrder Wiese
Kosten: 8 € / erm. 6 € (*)
Hinweis: Bei Regen findet der Film im großen Zelt auf dem Erfahrungsfeld statt
Die Erfahrungsfeldstationen sind geschlossen!

* Schüler, Studenten, Rentner, Arbeitslose, Wehr- und Zivildienstleistende

Donnerstag, 13. Mai 2010

Stadtführung / Treffpunkt, Erfahrungsfeld der Sinne
Afrika in Nürnberg` s Süden
Uhrzeit: 9.30 bis 12.00 Uhr
Kosten: 2 € / Person

Fanartikel herstellen
Rasseln, Tröten, Pfeifen und viele andere Instrumente werden in dieser Werkstatt selbst hergestellt. Damit kann man gleich die Fußballmannschaften des Fußballturniers anfeuern.
Uhrzeit: 10.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Erfahrungsfeld, Wöhrder Wiese

Fußball-Turniere mit verschieden Aktionen – Schirmherrschaft: Hans Meyer (angefragt)
„AKWABA – WILLKOMMEN“. Unter diesem Motto laden die Organisatoren der Afrika-Tage zu einem Fußballfest ein. An zwei Tagen können Kinder-, Jungend-, Frauen- und Männermannschaften zeigen, dass Sport, Spaß und Fair-Play zusammen gehören. Gespielt wird auf einem Soccer-Court (12m x 18m) neben dem Erfahrungsfeld. Eine Mannschaft besteht aus max. 8 Spieler/-innen, wobei 3 bzw. 4 Spieler gleichzeitig auf dem Platz sind. Fliegender Wechsel ist möglich. Gespielt wird auf Kleintore, ohne Torwart. Die Mannschaften werden in Gruppen eingeteilt und alle Platzierungen ausgespielt. Je nach Anzahl der Anmeldungen beträgt die Spielzeit 7-12 Minuten pro Spiel.

1: Termin: Donnerstag, 13.05. (Christi Himmelfahrt)
Uhrzeit : 13.00 bis 15.00 Uhr, Kinder-Teams (Alter: 6 – 10 Jahre) Bild Fußballturnier Kinder
15.00 Uhr: Herrenturnier

2. Termin: Freitag, 14.05.
Uhrzeit: 17.00 Uhr (Damenturnier)
Ort: Wöhrder Wiese, auf Höhe des Seiteneingangs des Erfahrungsfeldes
Hinweis: Voranmeldung der Teams unter 0911/231 – 3165 bis zum 10.05.
Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere wichtige Informationen: www.erfahrungsfeld.nuernberg.de

Im Anschluss an die die Turniere am Donnerstag und Freitag findet ein gemütliches Beisammensein mit einem großes Lagerfeuer auf dem Erfahrungsfeld statt.
Freitag, 14. Mai 2010

Fußbälle selbst gemacht
Aus ganz alltäglichen Dingen, wie Zeitungspapier, Plastiktüten und Stoffresten werden Fußbälle gebastelt. Man kann mit ihnen jonglieren oder auch wirklich Fußball spielen.
Uhrzeit: 9.00 bis 17:00 Uhr
Ort: Erfahrungsfeld, Wöhrder Wiese

Damenfußballturnier auf der Wöhrder Wiese (Details siehe Donnerstag)

Samstag, 15. Mai 2010
Was spielen Kinder in Afrika?
Kalaha, Dithwai Adi, Yote sind Spiele, die unsere Mitarbeiter/-innen aus Togo, Senegal, Burkina Faso und Lesotho aus ihrer Kindheit kennen. Sie laden dazu ein, diese und andere Spiele mit ihnen gemeinsam zu spielen.
Uhrzeit: 13.00 bis 18.00 Uhr
Ort: Erfahrungsfeld, Wöhrder Wiese

Tagung und Ausstellung:
KLIMAWANDEL: Ernährungssicherheit, Bevölkerungsentwicklung, Migration
Die Folgen des Klimawandels werden unterschiedliche Auswirkungen haben. Erwartet wird eine allgemeine Erwärmung, die zum Beispiel in Mitteleuropa zu mehr Niederschlägen und zu mehr Turbulenzen in der Atmosphäre führen soll. Für Afrika bedeutet die Erwärmung eine zunehmende Trockenheit, bei tendenzieller Zunahme von starken Unwettern, die regional gesehen, immer wieder zu erheblichen Überschwemmungen führen können. Bei diesen Aussagen bewegen wir uns in einem Prognosezeitraum von 2050 plus x Jahre. Bei all den unterschiedlichen Informationen die wir zu diesem Thema erhalten, stehen Fakten fest, wie zum Beispiel der fortlaufende Verlust von fruchtbarem Ackerland oder der Unterversorgung mit sauberem Wasser für alle. Hinzu kommt, dass die Weltbevölkerung weiter wächst. Noch erscheinen derartige Szenarien, wie Krieg um Wasser, als fern. Bei näherem Hinsehen haben diese Probleme bereits begonnen – insbesondere auf dem Kontinent Afrika.

10.30 Uhr
Eröffnung der Ausstellung zu den Themen
„Afrika trocknet aus“
„Bevölkerungsentwicklung mit Beispielen aus Ost-, West- und dem südlichen Afrika“
„Migration und Konflikte“
„Land Grabbing“

13.00 Uhr
Podiumsdiskussionen
„Ernährungssicherheit in Afrika, für wen?“
„Klimawandel – Die Neuentdeckung des ländlichen Raums. Aufgaben der Entwicklungszusammenarbeit, der Regierungen und Institutionen in den afrikanischen Staaten“

17.30 Uhr
Schlusswort und Ende der Veranstaltung
Uhrzeit: 10.00 bis 18.00 Uhr
Ort: Villa Leon
Eintritt: frei

Große Abschlussgala mit afrikanischem Essen der Gaststätte Konji, der feierlichen Preisverleihung des Fußballturniers, einem bunten Rahmenprogramm und einer interkulturellen Trachtenschau aus zahlreichen Ländern.
Uhrzeit: Buffet ab 18.00 Uhr, ab 20.00 Uhr Preisverleihung und Kulturprogramm
Ort: Villa Leon
Eintritt: frei

Urbain N´Dankon – Lieder und Geschichten von der Elfenbeinküste und aus Ghana
Zum Abschluss der diesjährigen Ausgabe von „Akwaba“ am 15. Mai 2010 darf sich das Nürnberger Publikum auf die Melodien und die Geschichten von Urbain N’Dakon freuen. Urbain N’Dakon ist Musikbotschafter der Elfenbeinküste in der Kategorie „Moderne Liedermacher“ und präsentiert im Rahmen seines Programms „Melodien von der afrikanischen Seele“ seltene Facetten afrikanischer Musik. Der Liedermacher spielt allein auf der Akustikgitarre und auf afrikanischen Trommeln und Rasseln eine langsame und melodische Musik zum Erholen und Nachdenken. Meistens singt er in N’Zema, seiner Muttersprache aus dem Südosten der Elfenbeinküste und dem Südwesten Ghanas. Seine poetischen und philosophischen Gedanken lässt er auch in gesprochener deutscher Sprache geschickt in den Gesang einfließen, oder er erzählt ganze Geschichten in perfektem Deutsch. N’Dakons Lieder handeln von ewigen Weisheiten aus Afrika und sind eine Einladung zum Innehalten, Lernen und Träumen. Eine Musik von der Seele und für die Seele.
Uhrzeit: 21.00 Uhr
Ort: Villa Leon
Eintritt: 9 € / 7 € erm. / 5 € mit Nürnberg-Pass (ohne Essen, nur Afrodisco 3 €)

Afrodisco mit DJ Daniel
In Nürnberg mittlerweil kein unbekannter mehr lässt DJ Danny mit Beats und Musik aus ganz Afrika von Coupé-Decalé, Mapuka, Mdombolo, Salsa, Zouk, Reggae, Reggaeton bis hin zu RnB, die Afrikatage 2010 ausklingen.
Uhrzeit: 22.30 Uhr
Ort: Villa Leon
Eintritt: 3 € (für Konzertbesucher ist der Eintritt inklusive)

Veranstaltungen während der ganzen Woche, Specials und weitere Veranstaltungshinweise 2010

Ausstellung im Lorenzer Laden:
„Aus Liebe zum Detail“ Fotografien aus Sénégal und Gambia
Ab dem 6. Mai 2010
Ab 6.Mai stellt die Künstlerin Gisela Romann schwarzweiße und farbige Fotos aus Alltag und Natur in Afrika aus. Die Motive sind zum Teil realistisch, aber auch abstrahiert bis hin zu inszeniert.
Dazu gibt es kleinere, in Filmstreifen zusammengesetzte transparente Fotos aus Karang, einem kleinen Dorf zwischen Gambia und Sénégal, die, die jahrelangen Entwicklungen dieses Dorfs aufzeigen.

Dôlè – Das Lottospiel
10. Mai bis 17. Mai 2010 Schulvorstellungen im Filmhauskino
Gabun 2000, 92 Min., OmU, Regie: Imunga Ivanga, mit: David Nguema Nkogh Emile Mepango Roland Nkeyi u.a.
Mougler und seine Freunde sind Straßenjungs in Gabuns Hauptstadt Libreville. Die vier Hip Hopper sind etwa fünfzehn Jahre alt und wohnen in einem eher ärmlichen Viertel der Stadt. Baby Lee träumt davon, ein bekannter Musiker zu werden, Akson stellt sich eine Karriere als Boxer vor und Joker möchte als Schleppkahnkapitän eine Afrikatour machen. Nur Mougler hat keine konkreten Pläne. Seine Mutter ist krank. Sein Vater treibt sich als Säufer im Quartier herum und will nichts von seiner Familie wissen. Eines haben die vier Jungs jedoch gemeinsam: Sie haben kein Geld. Aus dem Entschluss heraus, dass sie einen Ghettoblaster brauchen, versucht die Gang, mit Diebereien zu Geld zu kommen …
Das erfrischende Erstlingswerk des Gabunesen Imunga Ivanga zeigt das Leben Jugendlicher in einer schwarzafrikanischen Großstadt. Ihr Alltag ist geprägt von ihren Träumen, dem Mangel an Geld und ihrer Leidenschaft für die Hip Hop-Musik. „Dôlè – Das Lottospiel“ wurde mehrmals ausgezeichnet u.a. in Cannes mit dem „Prix Cannes Junior“.

Empfohlen für Klassen der Jahrgänge 6 bis 9
Verbindliche Anmeldungen bei Janine Binöder (Tel. 0911/231 74 78)

Adressen der Veranstaltungsorte
Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne
Wöhrder Wiese
ÖPNV: U-Bahn 2/3, Straßenbahn 8/9, Haltestelle: Wöhrder Wiese

Fenster zur Stadt
Vordere Sterngasse1
ÖPNV: Hauptbahnhof

FilmhausKino im KunstKulturQuartier
Königstraße 93
ÖPNV: Hauptbahnhof

Eine Welt Laden – Lorenzer Laden
Lorenzer Platz 8
ÖPNV: U-Bahn 1, Haltestelle: Lorenzkirche

Bürgerzentrum Villa Leon
Philipp-Koerber-Weg 1
ÖPNV: Regionalverkehr, U-Bahn 2/3, Haltestelle Rothenburger Straße

Veranstalter/-innen

Nürnberger Initiative für Afrika

Kooperationspartner/-innen
Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg (Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne, Bürgerzentrum Villa Leon, Inter-Kultur-Büro)
FilmhausKino im KunstKulturQuartier
Collegium Martin Behaim e.V.
Fenster zur Welt
Lorenzer Laden

Unterstützer/-innen
Kulturreferat der Stadt Nürnberg
Ausländerbeirat der Stadt Nürnberg
Mission EineWelt
Bayern liest e.V.

Textdatum: 2010-03-29  
Textrechte:
© Nürnberger Initiative für Afrika  
Ident-Code: 3496/1978/1


Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.

Bitte beachten Sie den folgenden Hinweis zum Alter der Daten

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr. Die darin enthaltenen Informationen könnten veraltet sein.
Please note: This article is older than a year. The information contained herein may be outdated.