Afrika Kulturtage 2009
Kontinent Afrika

Afrika Kulturtage 2009: „Kontinent Afrika” (3. – 5.7.09) in Forchheim rund um die Kaiserpfalz.

Nach den großen Erfolgen in den letzten beiden Jahren mit über 7500 Besuchern, haben  die Afrika Kulturtage bereits in kürzester Zeit eine hervorragende Reputation unter den Afrikafestivals in Deutschland erlangt. Gruppen, die erstmals in Forchheim dem Publikum in Nordbayern vorgestellt wurden, waren später auch beim „Africa Festival Würzburg” oder beim Bardentreffen in Nürnberg zu hören. Nicht von ungefähr werden die Afrika Kulturtage nicht nur von Fans, sondern auch von der Presse liebevoll als „kleiner Bruder vom Afrika Festival Würzburg” beschrieben. Nicht nur die Programmauswahl, die neben Highlights und Stars auch immer wieder unerwartete musikalische Entdeckungen vom Kontinent Afrika ermöglicht, sondern vor allem auch die familiäre Atmosphäre auf dem gesamten Festivalgelände der Kaiserpfalz mit ihrem besonderen Flair machen dieses Kulturevent in Forchheim so herausragend.

Nicht überlaufener Massenbetrieb, sondern ein gemütliches „Maquis” (ein afrikanisches Feiluftrestaurant) lädt vor der Kaiserpfalz zum Verweilen ein. Im Burggraben finden sich die Besucher zwischen marokkanischem Zelt, Minztee und echten Kamelen (die von den Kindern auch gestreichelt und gefüttert werden dürfen) in Nordafrika wieder und können dabei Berbermusik aus Marokko hören. Unversehens kann man in einen afrikanischen Trommelkurs geraten und den Reiz der dortigen Rhythmen am eigenen Leibe erspüren oder einem afrikanischen Geschichtenerzähler lauschen. Und alle afrikanischen Aussteller sind für einen freundlichen Plausch und Auskünfte über ihre Produkte und ihr Heimatland zu haben.

sarah-ndagire.jpgUnter dem Motto „Kontinent Afrika” sind in diesem Jahr Künstler aus so vielen verschiedenen Ländern wie noch nie eingeladen: Marokko, Gambia, Kapverden, Guinea, Elfenbeinküste, Burkina Faso, Ghana, Benin und Uganda zeigen ein breites Spektrum an verschiedenen Kulturen Afrikas.

Es kommen u.a. Adesa aus Ghana, Sarah Ndagire aus Uganda, Djekafo aus Burkina Faso/Indien/D, der  Geschichtenerzähler Tormenta Jobarteh wird nach seinem großen Erfolg 2007 wieder in Forchheim zu erleben sein, Yuba & Abdel Illah Hajim spielen Berbermusik aus Marokko, Bajaly Suso aus Gambia verzaubert mit afrikanischen Harfenklängen, die “Löwenstarken Trommler” Habib & Amadou sind zwar erst 15 und 16 Jahre alt, heizen aber mit ihren Trommeln atemberaubend ein und eines der Highlights des Festivals wird sicherlich die Sängerin Maria de Barros von den Kapverdischen Inseln sein: sie präsentiert eine reizvolle Mischung aus portugisischen, lateinamerikanischen und afrikanischen Elementen.

Abgerundet wird das Programm wieder von vielen Tanz- und Trommel-Workshops, einem noch größeren und bunteren Basar, u.a. mit Essen, Getränken und Spezialitäten aus Süd-, Ost, West und Nordafrika, natürlich auch wieder einer Lesung, diesmal in Form einer filmischen Inszenierung des Romans „Tigerbucht” des portugiesischen Schriftstellers Pedro Rosa Mendes und der sehr sehenswerten Ausstellung „Nach dem Krieg – Fotografien von John Liebenberg” im Pfalzmuseum.

Neu ist bei der dritten Ausgabe der Afrika Kulturtage die Eintrittskarte für das komplette Festival, die mit 40.- € (erm. 30.- €) einen sehr günstigen Preis für 3 Tage hochkarätiges Afrika-Programm anbietet. Weitere Informationen unter www.afrika-kulturtage.de

bajaly-suso.jpgProgrammübersicht

ab Fr 29.05 bis 12.07
Ausstellung im Pfalzmuseum: „Nach dem Krieg – Fotografien von John Liebenberg” Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 10 – 17 Uhr

Mo 29.06. bis Do 02.07.
Trommel- und Tanzworkshops in Schulen und Kindergärten in ganz Forchheim mit „Pablo” Abdoulaye M’Bengue (Trommeln / Guinea) und Alexis Madokpon (Trommeln / Benin)

Mi 01.07.
19 bis 22 Uhr “Afro Trommeln” – Workshop für Anfänger mit Lawrence Otoo und Julius Nartey aus Ghana (20.- € pro Teilnehmer) – im Kaiserpfalzgewölbe

Do 02.07.
19 bis 22 Uhr “Afro Tanz” – mit Lawrence Otoo und Julius Nartey aus Ghana mit Live Trommel-Begleitung (20.- € pro Teilnehmer) Anmeldung für die Workshops bitte unter: 0911 – 553510

Fr  03.07.
17 Uhr Eröffnung Afrika Basar – rund um die Kaiserpfalz mit afrikanischem Essen aus West-, Ost- und Südafrika, Getränkespezialitäten und vielen Ausstellern mit afrikanischem Kunsthandwerk.
20 Uhr – Pfalzhof: Adesa – Ein Feuerwerk aus Musik, Tanz, Akrobatik, Humor und kraftvollen Rhythmen aus Ghana, dargeboten von einem international renommierten 8-köpfigen Ensemble. (Eintritt 16,00 / erm. 12,00 €)

Sa 04.07.
10 Uhr Öffnung Afrika Basar – rund um die Kaiserpfalz mit afrikanischem Essen aus West-, Ost- und Südafrika, Getränkespezialitäten und vielen Ausstellern mit afrikanischem Kunsthandwerk. Programm auf der Basarbühne: “Amadou & Habib – die löwenstarken Trommler”, Bajaly Suso, Kora-Virtuose aus Gambia, Trommelgruppe Akafo u.v.m.
20 Uhr – Pfalzhof: Die Sängerin Maria de Barros von den Kapverdischen Inseln, präsentiert eine reizvolle Mischung aus portugisischen und afrikanischen Elementen. Zusammen mit ihrer Band ein absolutes Highlight, nicht nur für explizite Afrika-Fans, sondern auch für Liebhaber lateinamerikanischer Musik und portugisischem Fado. (Eintritt 18,00 / erm. 14,00 €)

So 05.07.
9 Uhr Deutsch-Afrikanischer Gottesdienst – in der katholischen Pfarrkirche St. Martin mit dem Chor “Mambalo” unter Leitung von Alexis Madokpon aus Benin.
10 Uhr Öffnung Afrika Basar – rund um die Kaiserpfalz mit afrikanischem Essen aus West-, Ost- und Südafrika, Getränkespezialitäten und vielen Ausstellern mit afrikanischem Kunsthandwerk. Programm auf der Basarbühne: afrikanische Geschichten mit Tormenta Jobarteh, “, Bajaly Suso, Kora-Virtuose aus Gambia, Yuba & Abdel Illah Hajim spielen Berbermusik aus Marokko u.v.m.
11 Uhr in der Kaiserpfalz: Tigerbucht  – Ein Dokumentarfilm nach dem gleichnamigen Roman von Pedro Rosa Mendes.
20 Uhr – Doppelkonzert im Pfalzhof: Djekafo aus Burkina Faso/Indien/D und Sarah Ndagire aus Uganda. Sarah Ndagire ist eine der bekanntesten und engagiertesten Sängerinnen aus Uganda. Sie verkörpert Musik, Tanz und Kultur aus ihrer Heimat. Als Vorgruppe spielt eine Neuentdeckung auf der deutsch-afrikanischen Weltmusikszene: “Djekafo” widmet sich dem energiegeladenen, percussiven Sound Afrikas. (Eintritt 16,00 / erm. 12,00 €)

2009
Kontinent Afrika

Afrika Kulturtage 2009: „Kontinent Afrika” (3. – 5.7.09) in Forchheim rund um die Kaiserpfalz.

Nach den großen Erfolgen in den letzten beiden Jahren mit über 7500 Besuchern, haben  die Afrika Kulturtage bereits in kürzester Zeit eine hervorragende Reputation unter den Afrikafestivals in Deutschland erlangt. Gruppen, die erstmals in Forchheim dem Publikum in Nordbayern vorgestellt wurden, waren später auch beim „Africa Festival Würzburg” oder beim Bardentreffen in Nürnberg zu hören. Nicht von ungefähr werden die Afrika Kulturtage nicht nur von Fans, sondern auch von der Presse liebevoll als „kleiner Bruder vom Afrika Festival Würzburg” beschrieben. Nicht nur die Programmauswahl, die neben Highlights und Stars auch immer wieder unerwartete musikalische Entdeckungen vom Kontinent Afrika ermöglicht, sondern vor allem auch die familiäre Atmosphäre auf dem gesamten Festivalgelände der Kaiserpfalz mit ihrem besonderen Flair machen dieses Kulturevent in Forchheim so herausragend.

Nicht überlaufener Massenbetrieb, sondern ein gemütliches „Maquis” (ein afrikanisches Feiluftrestaurant) lädt vor der Kaiserpfalz zum Verweilen ein. Im Burggraben finden sich die Besucher zwischen marokkanischem Zelt, Minztee und echten Kamelen (die von den Kindern auch gestreichelt und gefüttert werden dürfen) in Nordafrika wieder und können dabei Berbermusik aus Marokko hören. Unversehens kann man in einen afrikanischen Trommelkurs geraten und den Reiz der dortigen Rhythmen am eigenen Leibe erspüren oder einem afrikanischen Geschichtenerzähler lauschen. Und alle afrikanischen Aussteller sind für einen freundlichen Plausch und Auskünfte über ihre Produkte und ihr Heimatland zu haben.

sarah-ndagire.jpgUnter dem Motto „Kontinent Afrika” sind in diesem Jahr Künstler aus so vielen verschiedenen Ländern wie noch nie eingeladen: Marokko, Gambia, Kapverden, Guinea, Elfenbeinküste, Burkina Faso, Ghana, Benin und Uganda zeigen ein breites Spektrum an verschiedenen Kulturen Afrikas.

Es kommen u.a. Adesa aus Ghana, Sarah Ndagire aus Uganda, Djekafo aus Burkina Faso/Indien/D, der  Geschichtenerzähler Tormenta Jobarteh wird nach seinem großen Erfolg 2007 wieder in Forchheim zu erleben sein, Yuba & Abdel Illah Hajim spielen Berbermusik aus Marokko, Bajaly Suso aus Gambia verzaubert mit afrikanischen Harfenklängen, die “Löwenstarken Trommler” Habib & Amadou sind zwar erst 15 und 16 Jahre alt, heizen aber mit ihren Trommeln atemberaubend ein und eines der Highlights des Festivals wird sicherlich die Sängerin Maria de Barros von den Kapverdischen Inseln sein: sie präsentiert eine reizvolle Mischung aus portugisischen, lateinamerikanischen und afrikanischen Elementen.

Abgerundet wird das Programm wieder von vielen Tanz- und Trommel-Workshops, einem noch größeren und bunteren Basar, u.a. mit Essen, Getränken und Spezialitäten aus Süd-, Ost, West und Nordafrika, natürlich auch wieder einer Lesung, diesmal in Form einer filmischen Inszenierung des Romans „Tigerbucht” des portugiesischen Schriftstellers Pedro Rosa Mendes und der sehr sehenswerten Ausstellung „Nach dem Krieg – Fotografien von John Liebenberg” im Pfalzmuseum.

Neu ist bei der dritten Ausgabe der Afrika Kulturtage die Eintrittskarte für das komplette Festival, die mit 40.- € (erm. 30.- €) einen sehr günstigen Preis für 3 Tage hochkarätiges Afrika-Programm anbietet. Weitere Informationen unter www.afrika-kulturtage.de

bajaly-suso.jpgProgrammübersicht

ab Fr 29.05 bis 12.07
Ausstellung im Pfalzmuseum: „Nach dem Krieg – Fotografien von John Liebenberg” Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 10 – 17 Uhr

Mo 29.06. bis Do 02.07.
Trommel- und Tanzworkshops in Schulen und Kindergärten in ganz Forchheim mit „Pablo” Abdoulaye M’Bengue (Trommeln / Guinea) und Alexis Madokpon (Trommeln / Benin)

Mi 01.07.
19 bis 22 Uhr “Afro Trommeln” – Workshop für Anfänger mit Lawrence Otoo und Julius Nartey aus Ghana (20.- € pro Teilnehmer) – im Kaiserpfalzgewölbe

Do 02.07.
19 bis 22 Uhr “Afro Tanz” – mit Lawrence Otoo und Julius Nartey aus Ghana mit Live Trommel-Begleitung (20.- € pro Teilnehmer) Anmeldung für die Workshops bitte unter: 0911 – 553510

Fr  03.07.
17 Uhr Eröffnung Afrika Basar – rund um die Kaiserpfalz mit afrikanischem Essen aus West-, Ost- und Südafrika, Getränkespezialitäten und vielen Ausstellern mit afrikanischem Kunsthandwerk.
20 Uhr – Pfalzhof: Adesa – Ein Feuerwerk aus Musik, Tanz, Akrobatik, Humor und kraftvollen Rhythmen aus Ghana, dargeboten von einem international renommierten 8-köpfigen Ensemble. (Eintritt 16,00 / erm. 12,00 €)

Sa 04.07.
10 Uhr Öffnung Afrika Basar – rund um die Kaiserpfalz mit afrikanischem Essen aus West-, Ost- und Südafrika, Getränkespezialitäten und vielen Ausstellern mit afrikanischem Kunsthandwerk. Programm auf der Basarbühne: “Amadou & Habib – die löwenstarken Trommler”, Bajaly Suso, Kora-Virtuose aus Gambia, Trommelgruppe Akafo u.v.m.
20 Uhr – Pfalzhof: Die Sängerin Maria de Barros von den Kapverdischen Inseln, präsentiert eine reizvolle Mischung aus portugisischen und afrikanischen Elementen. Zusammen mit ihrer Band ein absolutes Highlight, nicht nur für explizite Afrika-Fans, sondern auch für Liebhaber lateinamerikanischer Musik und portugisischem Fado. (Eintritt 18,00 / erm. 14,00 €)

So 05.07.
9 Uhr Deutsch-Afrikanischer Gottesdienst – in der katholischen Pfarrkirche St. Martin mit dem Chor “Mambalo” unter Leitung von Alexis Madokpon aus Benin.
10 Uhr Öffnung Afrika Basar – rund um die Kaiserpfalz mit afrikanischem Essen aus West-, Ost- und Südafrika, Getränkespezialitäten und vielen Ausstellern mit afrikanischem Kunsthandwerk. Programm auf der Basarbühne: afrikanische Geschichten mit Tormenta Jobarteh, “, Bajaly Suso, Kora-Virtuose aus Gambia, Yuba & Abdel Illah Hajim spielen Berbermusik aus Marokko u.v.m.
11 Uhr in der Kaiserpfalz: Tigerbucht  – Ein Dokumentarfilm nach dem gleichnamigen Roman von Pedro Rosa Mendes.
20 Uhr – Doppelkonzert im Pfalzhof: Djekafo aus Burkina Faso/Indien/D und Sarah Ndagire aus Uganda. Sarah Ndagire ist eine der bekanntesten und engagiertesten Sängerinnen aus Uganda. Sie verkörpert Musik, Tanz und Kultur aus ihrer Heimat. Als Vorgruppe spielt eine Neuentdeckung auf der deutsch-afrikanischen Weltmusikszene: “Djekafo” widmet sich dem energiegeladenen, percussiven Sound Afrikas. (Eintritt 16,00 / erm. 12,00 €)

Textdatum: 2009-06-21  
Ident-Code: 2352/914/1


Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.

Bitte beachten Sie den folgenden Hinweis zum Alter der Daten

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr. Die darin enthaltenen Informationen könnten veraltet sein.
Please note: This article is older than a year. The information contained herein may be outdated.