Africa Festival
Chiwoniso und Max Wild

Nach dem plötzlichen Tod des jungen talentierten Musikers Sam Mtukudzi, der am 22. Mai mit seiner Band beim diesjährigen Africa Festival auftreten sollte, wird in einem Tribute-Konzert mit einer von Max Wild und Chiwoniso eigens für diesen Abend zusammengestellten Band an den außergewöhnlichen Sänger und Gitarristen erinnert. Sam Mtukudzis Freund und Kollege Josh Meck wird, begleitet von dieser Band mit Musikern aus Zimbabwe und New York, einige Lieder von Sam Mtukudzi singen. Josh Meck ist ein talentierter Sänger und Bassist, der gemeinsam mit Sam Mtukudzi ein Acoustic-Projekt in Zimbabwe hatte. Die beiden kannten sich schon aus ihrer gemeinsamen Schulzeit. Aus der Band von Sams Vater Oliver Mtukudzi wird der Schlagzeuger Clive Mutyasira kommen. Die beiden Background-Sängerinnen Martha Badza und Bella Charlie wirkten in Sam Mtukudzis Band mit. Keine Unbekannte mehr ist die Sängerin und Mbira-Queen Chiwoniso, die schon zweimal beim Africa Festival gastierte. Aus New York kommt der Saxophonist Max Wild, auf dessen neuer CD „Tamba“, die in Kürze erscheinen wird, Sam Mtukudzi einige Lieder gesungen ha. Max Wild hat auch eine gemeinsame Single mit Vater und Sohn Mtukudzi aufgenommen, die Grundlage für ein länger andauerndes transatlantisches Projekt sein sollte. Max Wild wird den Keyboarder Soeren Moeller und den Gitarristen Jesse Lewis mitbringen, die ebenfalls schon mit Sam auf Tournee waren und gemeinsam Plattenaufnahmen gemacht haben. Neben den Songs von Sam Mtukudzi werden auch eigene Stücke von Chiwoniso und der Max Wild Band zu hören sein. Das außergewöhnliche Konzert wird vom Fernsehsender Arte aufgezeichnet.

Orientierungshilfe

2010
Chiwoniso und Max Wild

Nach dem plötzlichen Tod des jungen talentierten Musikers Sam Mtukudzi, der am 22. Mai mit seiner Band beim diesjährigen Africa Festival auftreten sollte, wird in einem Tribute-Konzert mit einer von Max Wild und Chiwoniso eigens für diesen Abend zusammengestellten Band an den außergewöhnlichen Sänger und Gitarristen erinnert. Sam Mtukudzis Freund und Kollege Josh Meck wird, begleitet von dieser Band mit Musikern aus Zimbabwe und New York, einige Lieder von Sam Mtukudzi singen. Josh Meck ist ein talentierter Sänger und Bassist, der gemeinsam mit Sam Mtukudzi ein Acoustic-Projekt in Zimbabwe hatte. Die beiden kannten sich schon aus ihrer gemeinsamen Schulzeit. Aus der Band von Sams Vater Oliver Mtukudzi wird der Schlagzeuger Clive Mutyasira kommen. Die beiden Background-Sängerinnen Martha Badza und Bella Charlie wirkten in Sam Mtukudzis Band mit. Keine Unbekannte mehr ist die Sängerin und Mbira-Queen Chiwoniso, die schon zweimal beim Africa Festival gastierte. Aus New York kommt der Saxophonist Max Wild, auf dessen neuer CD „Tamba“, die in Kürze erscheinen wird, Sam Mtukudzi einige Lieder gesungen ha. Max Wild hat auch eine gemeinsame Single mit Vater und Sohn Mtukudzi aufgenommen, die Grundlage für ein länger andauerndes transatlantisches Projekt sein sollte. Max Wild wird den Keyboarder Soeren Moeller und den Gitarristen Jesse Lewis mitbringen, die ebenfalls schon mit Sam auf Tournee waren und gemeinsam Plattenaufnahmen gemacht haben. Neben den Songs von Sam Mtukudzi werden auch eigene Stücke von Chiwoniso und der Max Wild Band zu hören sein. Das außergewöhnliche Konzert wird vom Fernsehsender Arte aufgezeichnet.

Textdatum: 2010-04-26  
Textrechte:
© Africa Festival  
Ident-Code: 3574/1036/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.

Bitte beachten Sie den folgenden Hinweis zum Alter der Daten

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr. Die darin enthaltenen Informationen könnten veraltet sein.
Please note: This article is older than a year. The information contained herein may be outdated.